Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. September 2014 05:56 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Oktoberfest startet am Samstag in München Wolf soll Gesellschaft bekommen haben Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Oktoberfest startet am Samstag in München Wolf soll Gesellschaft bekommen haben
    Zuletzt aktualisiert: 08.02.2012 um 12:32 UhrKommentare

    Haar-Risse: Überprüfung aller A380-Maschinen

    Das größte Passagier-Flugzeug der Welt kämpft mit einem kaum sichtbaren Gegner: Haar-Risse. Nachdem bei einer Maschine der Quantas solche Risse entdeckt worden waren, ordnete die Europäische Agentur für Flugsicherheit die Überprüfung aller Maschinen des Typs an.

    Der Quantas-Airbus wurde aus dem Verkehr gezogen

    Foto © APADer Quantas-Airbus wurde aus dem Verkehr gezogen

    Nach dem Fund von Haar-Rissen an den Tragflächen des Airbus A380 sollen alle Maschinen vom gleichen Typ untersucht werden. Das hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) am Mittwoch nach Angaben eines Sprechers angeordnet. Bereits Ende Jänner hatte die EASA eine Untersuchung von rund 20 der 67 Maschinen vom Typ A380 gefordert, die weltweit im Einsatz sind. Angesichts der Ergebnisse dieser Untersuchungen soll nun die gesamte A380-Flotte überprüft werden, sagte der EASA-Sprecher. Es müsse sichergestellt werden, dass es bei den Flugzeugen keine Sicherheitsprobleme gebe. Der Airbus A380 ist das größte Passagierflugzeug der Welt.

    Fehlerquelle noch nicht verifiziert

    Die australische Fluggesellschaft Qantas hatte zuvor einen Riesenairbus A380 aus dem Verkehr gezogen, weil Mechaniker 36 Haarrisse in der Tragfläche entdeckt hätten. Die Maschine soll nach Reparaturen nächste Woche wieder zum Einsatz kommen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Risse hätten die Flugsicherheit nicht beeinträchtigt. Das Problem wurde bei einer Untersuchung der Maschine entdeckt, die nach schweren Luftturbulenzen über Indien in Singapur gelandet war. Airbus habe zusätzliche Untersuchungen empfohlen, nachdem die Maschine nach Sydney weitergeflogen war, berichtete das Unternehmen. "Diese Risse hatten nichts mit den Turbulenzen zu tun", sagte eine Qantas-Sprecherin. Es handle sich um einen Fertigungsfehler.

    Alle Maschinen müssen überprüft werden

    Es sei nicht dieselbe Art Risse, die Anfang Jänner in mehreren A380-Flugzeugen entdeckt worden waren. Dabei ging es um Risse an Flügelrippen-Verbindern. Die europäische Flugsicherheitsbehörde EASA hatte eine Überprüfung von 20 der bisher 67 ausgelieferten Maschinen dieses Typs angeordnet. Qantas habe seine Maschinen daraufhin untersucht und keine dieser Risse gefunden, teilte die Sprecherin mit. "Was mögliche weitere Maßnahmen angeht, werden wir uns an Airbus-Anweisungen halten."

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Sonnig Nebel
      Graz
      min: 12° | max: 25°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Sophia Loren wird 80

      Ein Museum in Mexiko ehrt die weltberühmte Schauspielerin zu ihrem Gebur...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Fotoserien

      Tropensturm auf den Philippinen 

      Tropensturm auf den Philippinen

       


      Events & Tickets

      Ö3-Comedy Hirten Tipp

      Ö3-Comedy Hirten

      15.11.14 St. Stefan/ Rosental


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!