Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. April 2014 02:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Zwei Erdbeben in der Steiermark Streit um Kim Jong Uns Frisur geht weiter Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Zwei Erdbeben in der Steiermark Streit um Kim Jong Uns Frisur geht weiter
    Zuletzt aktualisiert: 05.01.2012 um 15:04 UhrKommentare

    Dopingpaar wollte Geld in Sicherheit bringen

    Foto © APA

    Das im Dezember wegen Dopinghandel in Kärnten festgenommene slowenische Ehepaar soll von den Ermittlungen gegen sie gewusst haben. Das Duo soll per Internet weltweit Steroide vertrieben und damit rund 50 Mio. Dollar (38,6 Mio. Euro) Gewinn gemacht haben. Die Verdächtigen waren bei ihrer Festnahme gerade dabei ihr Geld in Sicherheit bringen. Das berichteten slowenische Medien.

    Nur zwei Monate vor dem Zugriff nach einem Rechtshilfeansuchen des US-Justizministeriums soll Mihael K. einen Teil seines Vermögens nach Belize transferiert haben, schrieb die slowenische Tageszeitung "Dnevnik" am Donnerstag. Das Blatt vermutete, dass der 36-Jährige fast gleichzeitig mit dem Bundeskriminalamt über das Ergebnis der mehrjährigen US-Ermittlungen erfahren hat. Laut "Dnevnik" wurde der österreichischen Behörde im August ein detaillierter Bericht der amerikanischen Drogenbekämpfungsbehörde DEA über das Ehepaar übermittelt.

    Im selben Monat hat K. laut der Tageszeitung zwei Firmen in Belize gegründet. Diesem Unternehmen übertrug er Ende Oktober ein 2,4 Hektar großes Grundstück in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. Beim BK war dazu am Donnerstag nichts zu erfahren: "Das ist alles Gegenstand der Ermittlungen. Wir kennen selbst auch noch nicht das Ergebnis", sagte BK-Sprecher Helmut Greiner auf Anfrage der APA.

    Belize diente Berichten zufolge in den vergangenen Jahren wiederholt zur Steuerflucht und Geldwäsche. Im Zusammenhang mit den Vermögenstransaktionen berichtete "Dnevnik" auch über einen Verwandten der festgenommenen 33-jährigen Frau des Slowenen. Dieser soll zum Besitzer einer slowenischen Firma von Mihael K. geworden sein.

    Das Ehepaar steht im Verdacht, über verschiedene Webseiten mit verbotenen Steroiden gedealt und die Erlöse über zahlreiche Strohfirmen reingewaschen und zum größten Teil in Immobilien investiert zu haben. In Bad Kleinkirchheim ließ sich das Duo eine Traumvilla errichten. Dort wurden die Slowenen, die in Auslieferungshaft genommen wurden, auch festgenommen.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Wolkig
      Graz
      min: 0° | max: 17°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Warum kam der Schinken in die Osterkorb?

      Ostern steht für viele, vor allem nach der langen Fastenzeit, für die he...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Massenkarambolage auf der A1 

      Massenkarambolage auf der A1

       




      Events & Tickets

      Seerock 2014 Tipp

      Seerock 2014

      01.08.14 Unterpremstätten
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang