Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Juli 2014 23:32 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Abtransport der Costa Concordia am Mittwoch Aids-Konferenz 2014 Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Abtransport der Costa Concordia am Mittwoch Aids-Konferenz 2014
    Zuletzt aktualisiert: 26.03.2011 um 20:55 UhrKommentare

    Glasschäden durch Sprengung der Fliegerbombe

    Verletzt wurde niemand, aber viele Auslagenscheiben und Fenster wurden durch die Sprengung einer Fliegerbombe am Grazer Hauptbahnhof zerstört. Ein Lokalaugenschein.

    Quelle © APA Sieben Auslagen des Hotels Daniel zerbarsten

    Auslagenscheiben sind zerborsten, Deckenelemente hängen in der Annenpassage gefährlich über den Köpfen der Arbeiter, die Front des Bahnhofes ist nur noch zur Hälfte verglast. Bombenschäden, mitten in Graz.

    Im gesamten Stadtgebiet war Freitagnacht die Detonation der 250-Kilo-Fliegerbombe, in der sich rund 130 Kilogramm Sprengstoff befunden hatten, zu hören. 800 Meter weit flogen kleine Bombenbruchstücke durch die Luft. "Ein Teil wurde sogar einen Kilometer entfernt am Lendplatz gefunden", schildert Wolfgang Hübel, Leiter des Sicherheitsmanagements der Stadt Graz.

    Bei der Polizei türmen sich die Schadensmeldungen, vor allem wegen Glasbruchs. Bis eine Gesamtsumme feststeht, dürfte es noch Tage dauern. Ob Mittel aus dem Katastrophenfonds für die Schadensbehebung aufgewendet werden können, wird seitens der Stadt Graz geprüft.

    Den ganzen Tag über - teilweise ab 1 Uhr früh - wurde rund um den Hauptbahnhof repariert und aufgeräumt. So auch im Bahnhofsgebäude selbst, wo an der Front neben zahlreichen Glasscheiben auch die erst vor wenigen Wochen reparierte Uhr zerstört wurde. Auch das Verkehrschaos - ausgelöst durch die notwendige Evakuierung - war ein Thema. "47 Nah- und 20 Fernverkehrszüge sowie 28 Güterzüge sind ausgefallen. Durch die reibungslose Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften wurde aber sichergestellt, dass niemand verletzt wird", sagt ÖBB-Sprecher Walter Mocnik.

    Besonders stark betroffen ist das Hotel Daniel am Europaplatz direkt neben dem Fundort der Bombe. Sieben Auslagenscheiben zerbarsten, an Hotelzimmertüren wurden Schlösser herausgedrückt. "Vieles wurde bereits in der Nacht behoben, nur einige Zimmer sind kurzfristig unbewohnbar. Auf den Betrieb hat das keine spürbaren Auswirkungen", so Hotel-Chef Florian Weitzer.

    Audio

    Antenne Hübel: Besonders gefährliche Bombe

    Gar keinen Umsatz machten am Samstag die Betriebe in der Annenpassage, die wegen heruntergestürzter Deckenteile gesperrt war. Viele Kunden standen vor verschlossenen Toren - zu ihrer eigenen Sicherheit. Zerbrochene Fenster musste auch der Neffe einer Wohnungsbesitzerin in der Mohsgasse provisorisch reparieren. "Ich war die Letzte in meiner Straße, die evakuiert worden ist", so die Pensionistin. Als die 84-Jährige gegen 23 Uhr zurückkehrte, waren mehrere Fenster kaputt.

    RAINER BRINSKELLE

    Foto

    Foto © APA

    Bild vergrößernTeile der Bombe nach der Detonation Foto © APA

    Audio

    Antenne Hübel: Bombe ist entschärft, viele Sachschäden

    Audio

    Antenne Hübel: Bombenteile flogen bis zu 1000m weit

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Gewitter
      Graz
      min: 16° | max: 23°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Gericht erlaubt Cannabis Anbau in Deutschland

      In Deutschland darf im Einzelfall Cannabis angebaut werden, um die Droge...Bewertet mit 1 Stern

       

      Fotoserien

      Tote bei Busunfall bei Dresden 

      Tote bei Busunfall bei Dresden

       


      Events & Tickets

      Andreas Gabalier Tipp

      Andreas Gabalier

      16.08.14 Unterpremstätten
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!