Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. September 2014 23:45 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ebola: Gefahr für den Weltfrieden Tödlicher Verkehrsunfall im Bezirk Weiz Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Ebola: Gefahr für den Weltfrieden Tödlicher Verkehrsunfall im Bezirk Weiz
    Zuletzt aktualisiert: 24.02.2011 um 21:24 UhrKommentare

    Juwelier-Kunde zog plötzlich seine Waffe

    Zu einem Überfall auf einen Juwelier kam es Donnerstagvormittag mitten in der Klagenfurter Innenstadt: Ein bewaffneter Räuber und sein Komplize entkamen mit Uhren und Schmuck. Niemand wurde verletzt.

    Das Bild aus der Überwachungskamera zeigt die beiden Täter unmittelbar vor dem Überfall

    Foto © KK/PolizeiDas Bild aus der Überwachungskamera zeigt die beiden Täter unmittelbar vor dem Überfall

    Schock für zwei Verkäuferinnen in einem Klagenfurter Juweliergeschäft: Zwei vermeintliche Kunden, die sich am Donnerstag in dem noblen Verkaufsraum in der Kramergasse über Uhren informierten, verwandelten sich plötzlich in eiskalte Räuber: Einer der Männer zog eine Pistole, bedrohte die Angestellten. Sein Komplize raffte Uhren und Schmuck zusammen. Dann machte sich das Räuber-Duo zu Fuß aus dem Staub und tauchte in der Altstadt unter.

    Die Männer betraten das Juweliergeschäft um 9.40 Uhr. Zu dieser Zeit befanden sich keine Kunden im Geschäft, in der Stadt waren erst wenige Passanten unterwegs. Dies nutzten die Räuber für ihren blitzartigen Überfall.

    "Überfall, Überfall!"

    "Zuerst traten die Täter wie normale Kunden auf", berichtet Oberst Christian Martinz vom Landeskriminalamt (LKA). "Einer der beiden ließ sich von einer Verkäuferin einen Uhrenkatalog zeigen. Er sprach Deutsch mit slawischem Akzent. Der zweite Mann musterte die Vitrinen."

    Völlig überraschend zog dieser Mann eine Pistole. Mit den Worten "Überfall, Überfall!" bedrohte er die Verkäuferin (46), packte sie am Arm und zog sie in den hinteren Bereich zum Tresor, wo sich ihre Kollegin (33) aufhielt. Während sein Komplize den Tresor ausräumte, Uhren und Schmuck in eine Umhängetasche stopfte, nahm der bewaffnete Täter den Verkäuferinnen die Handys sowie eine Uhr ab, riss das Kabel des Festnetztelefons heraus. Er schob die Frauen ins WC, versperrte die Tür aber nicht.

    Die Räuber flüchteten. Die Angestellten schlugen Alarm. "Wir sind froh, dass niemandem etwas passiert ist", betont die Prokuristin des Juweliers. "Wie viel gestohlen wurde, können wir erst nach einer Inventur sagen."

    Hinweise erbeten

    "Beide Täter machten einen gepflegten Eindruck, waren gut gekleidet", sagt Oberst Martinz. "Einer ist mit circa 1,90 Metern auffallend groß. Er trug eine grauschwarze Pelzmütze mit Ohrenschützern und eine helle Umhängetasche mit langem Riemen." Hinweise zu den Tätern erbeten ans LKA, Tel. 059133 20/3333.

    REGINA ROTHAUER

    Foto

    Foto © KK/Polizei

    Bild vergrößernDer Moment des Überfalls - aufgezeichnet von der ÜberwachungskameraFoto © KK/Polizei

    Audio

    Antenne Christian Martinz, Landeskriminalamt: So lief der Raub ab

    Audio

    Antenne Martinz: "Zwei Leute im Geschäft"

    Foto

    Foto © KK/Polizei

    Bild vergrößernDie beiden RäuberFoto © KK/Polizei

    Audio

    Antenne Martinz: "Verkäuferinnen sehr geschockt"

    Audio

    Antenne Martinz: "Noch keine neuen Erkenntnisse"

    Täterbeschreibung

    Ein Täter ist ca. 180 cm groß, schlank, Brillenträger, hat einen Dreitagebart, brünettes Haar, trägt eine graue Strickhaube und einen dunklen Mantel. Der anderer Täter ist etwa 190 cm groß, schlank, trägt eine Pelzhaube, einen dunklen Mantel und eine große graue Tasche mit Tragschlaufen.

    Audio

    Antenne Martinz: "Zwei Täter auf der Flucht"

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Wolkig Nebel
      Graz
      min: 10° | max: 20°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Analyse: Urteil im Listerien-Prozess

      Am Dienstag endete der Prozess gegen fünf Personen und die Firma Prolact...Bewertet mit 2 Sternen

       

      Fotoserien

      Kalifornien: Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen 

      Kalifornien: Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen

       


      Events & Tickets



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!