Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 07:37 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    USA: 14-Jähriger läuft Amok EU sagt eine Milliarde Euro für Kampf gegen Ebola zu Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel USA: 14-Jähriger läuft Amok EU sagt eine Milliarde Euro für Kampf gegen Ebola zu
    Zuletzt aktualisiert: 20.11.2010 um 15:13 UhrKommentare

    Angeblich neue Vorwürfe rund um Aufträge des AKH

    Foto © APA

    Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wird in zwei Sachverhaltsdarstellungen an die Korruptionsstaatsanwaltschaft der Verdacht der Untreue und des Amtsmissbrauchs gegen das Wiener AKH erhoben. Eine der Darstellungen ist offenbar die Konsequenz der im Jahr 2008 abgebrochenen Zusammenarbeit des Spitals mit einer Druckerei.

    Laut "profil" gibt es zwei Sachverhaltsdarstellungen an die Korruptionsstaatsanwaltschaft. Sie richteten sich auch gegen AKH-Chef Reinhard Krepler. In einem Fall gehe es um eine Wiener Druckerei, die trotz langjähriger Zusammenarbeit plötzlich keine Aufträge mehr erhielt. Doch in der Folge seien Aufträge sogar teurer vergeben worden als zuvor. Krepler dazu gegenüber der APA: "Die Zusammenarbeit mit der Druckerei wurde im Jahr 2008 beendet. Das geschah wegen Qualitätsmängeln und weil Mitarbeiterinnen rüde behandelt wurden. Ich habe den Auftrag an unsere Wirtschaftsabteilung gegeben, dass Druckaufträge nur nach Ausschreibung oder - so dies nicht möglich ist - nur nach Preisvergleichen vergeben werden dürfen." Die infrage kommende Druckerei habe nicht das billigste Angebot gehabt.

    Im zweiten Fall - so das Nachrichtenmagazin - geht es darum, dass die Frau des Eigentümers eines Reinigungsunternehmens (Janus GmbH) den AKH-Chef angeblich im März dieses Jahres am Rande einer Veranstaltung über Einschüchterungsversuche informiert haben soll. Krepler: "Ich habe die Frau bei einer sehr großen Veranstaltung durch Zufall getroffen und mit ihr ganz am Rande aus Höflichkeit kurz gesprochen. Von irgendwelchen Beschuldigungen war nie die Rede. Das war 'Small Talk'. Wir arbeiten in allen Fragen voll und ganz mit der Staatsanwaltschaft zusammen."

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 6° | max: 10°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Nachwuchs im Berliner Zoo

      Innerhalb von wenigen Tagen kamen in Berlin zwei Spitzmaulnashörner zur ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Explosion in Ludwigshafen 

      Explosion in Ludwigshafen

       


      Events & Tickets



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!