Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 16. April 2014 21:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ranghoher Drogenboss in Mexiko gefasst Italienischer Mafia-Boss in Frankreich verhaftet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Ranghoher Drogenboss in Mexiko gefasst Italienischer Mafia-Boss in Frankreich verhaftet
    Zuletzt aktualisiert: 10.11.2010 um 14:30 UhrKommentare

    Vulkan Merapi kommt nur langsam zur Ruhe

    Foto © APA

    Der indonesische Vulkan Merapi kommt nach seinem verheerenden Ausbruch nur langsam zur Ruhe. Die Einsatzkräfte auf der Insel Java bargen weitere Todesopfer, die Zahl stieg am Mittwoch auf 191. Nahezu 600 Bewohner in der Umgebung des Vulkans wurden verletzt. In der Gefahrenzone im Umkreis von 20 Kilometern um den Krater werden noch viele Menschen vermisst.

    Die Intensität der Eruptionen habe nachgelassen, sei aber immer noch hoch, sagte der Leiter des Zentrums für Vulkanologie in der Hauptstadt Jakarta, Surono. Auch am Mittwoch spie der fast 3.000 Meter hohe Merapi Rauch und Asche. Soldaten riegelten die Zugänge zur Gefahrenzone ab, um die insgesamt 300.000 Flüchtlinge daran zu hindern, die Notunterkünfte zu verlassen und in ihre Häuser zurückzukehren.

    Der Vulkan ist seit dem 26. Oktober aktiv, die gewaltigsten Eruptionen fanden in der vergangenen Woche statt. Der Ausbruch ist der schwerste seit 1930. Damals verloren 1.370 Menschen ihr Leben. In Indonesien gibt es etwa 500 Vulkane, von denen nahezu 130 noch aktiv sind und mehr als 60 als potenziell gefährlich eingestuft werden.

    Auch auf den Philippinen rumort es. Das Institut für Vulkanologie und Seismologie warnte am Mittwoch vor weiteren Eruptionen des Vulkans Bulusan. Flugzeuge sollen die Umgebung des 250 Kilometer südöstlich von Manila gelegenen Feuerberges meiden. An seinem Fuß wurden seit Beginn des Ausbruchs am Samstag nahezu 300 Bewohner in Sicherheit gebracht. Bei einem heftigen Ausbruch wären bis zu 80.000 Menschen in 70 Dörfern gefährdet. Der Bulusan ist einer von 23 aktiven Vulkanen auf den Philippinen.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 2° | max: 13°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Ostern: Henne oder Hase, wer bringt die Eier?

      Das Osterfest ist das höchste christliche Fest, zieht aber seine Ursprün...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Massenkarambolage auf der A1 

      Massenkarambolage auf der A1

       




      Events & Tickets



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang