Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Juli 2014 13:33 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    "Höchster Slum der Welt" in Caracas wird geräumt "Tutor"-System straft Autobahnraser mehrmals Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel "Höchster Slum der Welt" in Caracas wird geräumt "Tutor"-System straft Autobahnraser mehrmals
    Zuletzt aktualisiert: 26.01.2010 um 14:47 UhrKommentare

    Riesiger Felsbrocken zermalmte Haus in Oberbayern

    Foto © APA

    Ein riesiger Felsbrocken hat im oberbayerischen Stein an der Traun das Haus einer vierköpfigen Familie vollständig zermalmt und dabei den Vater und die Tochter in den Tod gerissen. Die Mutter und der Sohn konnten in der Nacht auf Dienstag in einer dramatischen Rettungsaktion mit Schaufeln und bloßen Händen schwer verletzt geborgen werden.

    Die Ursache des sogenannten Felssturzes war auch am Morgen nach dem verheerenden Unglück völlig unklar. Das zweieinhalbgeschossige Haus war ein "altes Gebäude. Hier ist seit vielen Jahren nichts abgegraben worden" sagte ein Polizeisprecher am Dienstag zur Frage nach möglichen Eingriffen in den etwa 15 Meter hohen Hang, aus dem der Brocken abgebrochen ist. Dieser war etwa acht Mal zehn Meter groß.

    Unklar war ebenfalls noch, wann die in der Nacht vorsorglich aus dem etwa gleich großen und nur wenige Meter entfernten Nachbarhaus evakuierte Familie wieder zurückkehren durfte. Ebenfalls noch abgesperrt war am Morgen ein Teil der angrenzenden Brauerei.

    Die Familie mit dem 45-jährigen Mann, der 40-jährigen Mutter und den beiden jugendlichen Kindern im Alter von 16 und 18 Jahren hielt sich zum Zeitpunkt des Unglücks nach den Ermittlungen im selben Raum des Hauses auf.

    Bereits kurz nach dem Einsturz konnten die vier Familienmitglieder von den Rettungskräften in den Trümmern lokalisiert werden, wie die Polizei weiter mitteilte. Zu zwei von ihnen, den beiden Überlebenden, bestand gleich Sprechkontakt. Als letzte der Opfer konnte gegen 02.15 Uhr, also gut sechs Stunden nach dem Unglück, die Mutter lebend geborgen werden. Der Zustand der Frau und ihres 16-jährigen Sohnes war am Morgen nach dem Unglück stabil.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Wolkig
      Graz
      min: 18° | max: 28°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Wohnhausbrand in Santiago

      Flammeninferno in der Innenstadt von Santiago in Chile. Feuerwehrleute h...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Die letzte Reise der Costa Concordia 

      Die letzte Reise der Costa Concordia

       


      Events & Tickets

      Schlossakkord Tipp

      Schlossakkord

      08.09.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!