Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 21:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Taxi-Konkurrent Uber will trotz Verbots weitermachen Cobra-Einsatz: "Aus Fehlern gelernt" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Taxi-Konkurrent Uber will trotz Verbots weitermachen Cobra-Einsatz: "Aus Fehlern gelernt"
    Zuletzt aktualisiert: 20.01.2010 um 11:17 UhrKommentare

    Australische Kamele sollen nach Saudi-Arabien

    Foto © APA

    In Australien sind die Kamele zur Plage geworden, doch in Saudi-Arabien werden die robusten Wüstenschiffe auch in der Ära der Geländewagen hoch geschätzt. Eine Gruppe saudischer Tierfreunde hat deshalb jetzt reiche Geschäftsleute aufgerufen, Geld zu spenden, um wildlebende Kamele von Australien nach Saudi-Arabien zu bringen.

    "Ich habe bereits mehr als 80 Kamele, aber ich bin durchaus bereit, noch einmal so viele aus Australien aufzunehmen", zitierte die Zeitung "Arab News" am Mittwoch einen saudischen Kamelbesitzer. Scharfschützen hatten im Norden Australiens im vergangenen Dezember Tausende von wilden Kamelen erlegt, nachdem sich die Bewohner eines Dorfes von den Tieren terrorisiert gefühlt hatten. In Saudi-Arabien, wo das Kamel in den vergangenen Jahrhunderten als Reittier und Milchlieferant große Bedeutung hatte, löste diese Nachricht Empörung aus.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regen
      Graz
      min: 14° | max: 16°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Baum fiel auf Stromleitung und Straße

      In der Grazer Ragnitzstraße fiel am Dienstag Nachmittag ein Baum auf ein...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeiern in Polen 

      Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeiern in Polen

       


      Events & Tickets



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!