Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. April 2014 11:37 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Steirerin kam bei Fahrzeugabsturz ums Leben 150.000 feierten mit dem Papst Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Steirerin kam bei Fahrzeugabsturz ums Leben 150.000 feierten mit dem Papst
    Zuletzt aktualisiert: 10.01.2010 um 14:33 UhrKommentare

    Festnahme nach Brand bei Linz Textil

    Foto © APA

    Den Großbrand in der Linz Textil dürfte ein entlassener 25-jähriger Mitarbeiter aus Rache gelegt haben. Dieser bestreitet zwar die Tat, die Beweislast ist aber erdrückend: Auf Videoaufnahmen ist eine Person zu erkennen, die ihm verblüffend ähnelt und über ein Tor klettert. Daran war Blut, der Mann wies eine Schürfwunde auf und in seiner Wohnung entdeckte die Polizei eine zerrissene Hose.

    Der 25-Jährige war bereits in den frühen Morgenstunden befragt worden. Als er am Abend erneut zur Polizei gerufen wurde, wurde er mit den Indizien konfrontiert, es klickten die Handschellen. Nach dem ersten Großbrand Ende Oktober vergangenen Jahres und dem folgenden Feuer Mitte Dezember hatte das Unternehmen die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt, dazu gehörte ein striktes Rauchverbot. Der nunmehrige Tatverdächtige, für den die Unschuldsvermutung gilt, hielt sich nicht daran und wurde entlassen.

    In den Einvernahmen habe der Mann zwar zugegeben, aus Unmut über die Geschäftsleitung das Firmengelände betreten zu haben, um einen Stapler zu beschädigen, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Linz, Rainer Schopper. Er sei aber wegen einer ihm unbekannten Person geflüchtet. Mitarbeiter, die in der Nacht Dienst versahen, hätten aber keinen Betriebsfremden gesehen. Einen ersten Hinweis auf eine mögliche Brandstiftung lieferte der Schichtleiter bereits unmittelbar nach Ausbruch des Feuers: Er sah noch, dass anfangs nur eine Viskosepalette in Flammen stand, konnte sie aber nicht mehr löschen.

    Nachdem die Feuerwehr ihre Arbeiten beendet hatte, sei in dem Bereich gezielt nach Ursachen geforscht worden, erklärte Lißl. Am Nachmittag habe man mit Sicherheit ausschließen können, dass der Brand durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regenschauer
      Graz
      min: 10° | max: 15°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Schusswechsel in der Ostukraine

      Bei dem Gefecht seien drei Separatisten ums Leben gekommen und zwei der ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz 

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz

       




      Events & Tickets

      Die Schlagernacht des Jahres 2014 Tipp

      Die Schlagernacht des Jahres 2014

      18.10.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang