Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 02:37 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Amoklauf an US-Schule nahe Seattle - Zwei Tote Russland führt dauerhaft Winterzeit ein Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Amoklauf an US-Schule nahe Seattle - Zwei Tote Russland führt dauerhaft Winterzeit ein
    Zuletzt aktualisiert: 01.11.2009 um 13:18 UhrKommentare

    Zahlungsverkehr wird neu geregelt

    Neue Zahlungsverkehrsregeln bringen Verbesserungen für Konsumenten - z.B. schnellere Zinsen und Überweisungen, kostenlose Kontoschließungen und längere Einspruchsfristen. Andererseits gibt es aber auch höhere Haftungen für Karteninhaber. Konsumentenschützer warnen vor Schlupflöchern in "AGB".

    Foto © Fantasista - Fotolia.com

    Ab Anfang November soll es im Zahlungsverkehr und bei den damit zusammenhängenden Zahlungsdienstleistungen für die Konsumenten zu einigen Verbesserungen kommen. Neu ist vor allem, dass die sogenannte "Wertstellung" von Geldbeträgen auf dem Girokonto bereits am Tag der Überweisung erfolgen muss. Das schreibt das mit 1. November in Kraft tretende Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG) vor.

    Frühere Zinsberechnungen

    Das Zusammenfallen von Gutschrift mit dem Tag, ab dem das Geld für den Kontoinhaber auch verfügbar ist ("Valutatag", hat zur Folge, dass die Zinsberechnungen früher zu laufen beginnen. Bisher gab es eine zeitliche Differenz zwischen "Buchung" und "Wertstellung", was auch dazu führte, dass Konsumenten bei Abbuchungen vor Wertstellung oft ins Minus kamen.

    In Folge dieser Regelung müssen sich Pensionisten und Beamte auf Änderungen einstellen: Die Pensionen und Gehälter für Bundes- und Landesangestellte werden ab dem 1. Dezember am Monatsersten gebucht und wertgestellt, und nicht wie bisher um den 27. des Vormonats. Daueraufträge sollten an die neue Regelung angepasst werden, raten Konsumentenschützer.

    Euro-Überweisungen schneller

    Mit der Umsetzung der entsprechenden EU-Richtlinie werden ab November Euro-Überweisungen schneller. Ab 2012 darf die Dauer einer elektronischen Euro-Überweisung europaweit nur mehr einen Tag betragen. In der Übergangszeit gilt eine maximale Dauer von drei Tagen. Bei Überweisungen in Papierform kommt jeweils noch ein Tag dazu. Nimmt der Konsument eine Bareinzahlung auf sein Konto vor, muss dieser Betrag sofort gutgeschrieben werden.

    Künftig wird für Konsumenten auch der Wechsel der Bankverbindung erleichtert, denn bei der Schließung von Girokonten entfällt die Kontoschließungsgebühr. Bei schriftlich erteilten Einziehungsaufträgen wird die Einspruchsfrist von 42 auf 56 Tage verlängert. Damit können die Konsumenten bei unberechtigten Abbuchungen künftig innerhalb von acht Wochen ab dem Zeitpunkt der Belastung den Betrag rückbuchen lassen. Die Transparenz bei Spesen wird erhöht.


    "Prinzipiell positiv"

    Alles in allem sei das ZaDiG für Konsumenten positiv, konstatierte der Verein für Konsumentenin-formation (VKI): Neben der taggleichen Wertstellung, der größeren Spesen-Transparenz und den neuen Kündigungsmög-lichkeiten sei es auch vorteilhaft, dass eine Sperre der Bankomat-Karte nun sofort wirksam wird.

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 5° | max: 11°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Nachwuchs im Berliner Zoo

      Innerhalb von wenigen Tagen kamen in Berlin zwei Spitzmaulnashörner zur ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Explosion in Ludwigshafen 

      Explosion in Ludwigshafen

       


      Events & Tickets

      The Original USA Gospel Singers Tipp

      The Original USA Gospel Singers

      22.12.14 Graz


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!