Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. August 2014 13:50 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Fertigungshalle in Vösendorf durch Brand zerstört Elefant in Nationalpark dreht Touristenauto um Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Fertigungshalle in Vösendorf durch Brand zerstört Elefant in Nationalpark dreht Touristenauto um
    Zuletzt aktualisiert: 24.09.2009 um 10:30 UhrKommentare

    Indonesierin brachte 8,7 Kilo schweren Buben zur Welt

    Der Bub habe nicht nur mehr Appetit als gleichaltrige Babys sondern verfüge auch über eine viel lautere Stimme - so der behandelnde Arzt. Auch die Mutter ist wohlauf.

    Der Vergleich lässt staunen

    Foto © APDer Vergleich lässt staunen

    Eine Indonesierin hat ein Baby mit dem rekordverdächtigen Geburtsgewicht von 8,7 Kilo zur Welt gebracht. Der 62 Zentimeter lange, noch namenlose Bub sei per Kaiserschnitt geholt worden, sagte der Geburtshelfer Binsar Sitanggang am Mittwoch. Durch die Größe und das Gewicht des Kindes sei es schwer gewesen, das Baby aus dem Bauch der Mutter herauszuholen.

    Nach anfänglichen Atemproblemen gehe es dem Kind gut: "Er hat großen Appetit, man muss ihn fast ständig füttern", berichtete der Arzt. Der Rekord-Bub unterscheide sich nicht nur durch sein Gewicht von seinen Altersgenossen: "Er ist wirklich ungewöhnlich, er schreit nicht wie andere Babys, sondern viel lauter."


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Wolkig
      Graz
      min: 12° | max: 24°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Wiesn-Krug vorgestellt

      Einen Monat vor dem Beginn des Oktoberfests in München nehmen die Vorber...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Ferguson: Zusammenstöße mit der Polizei 

      Ferguson: Zusammenstöße mit der Polizei

       


      Events & Tickets

      Stefan Verra Tipp

      Stefan Verra

      10.12.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!