Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Juli 2014 17:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ein Jahr teilbedingte Haft für deutschen Studenten Aids-Konferenz 2014 Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Ein Jahr teilbedingte Haft für deutschen Studenten Aids-Konferenz 2014
    Zuletzt aktualisiert: 21.07.2009 um 07:32 UhrKommentare

    Rekordsaison für Pilze steht bevor

    Das feucht-warme Wetter lässt die Schwammerl heuer so richtig aus dem heimischen Boden schießen. Eine nicht immer bekömmliche Bestandsaufnahme.

    Ein Klassiker unter den heimischen Pilzen - der Parasol

    Foto © APAEin Klassiker unter den heimischen Pilzen - der Parasol

    Lange Suchen muss man nach Pilzen und Schwammerln in den steirischen Wäldern derzeit nicht. "Die hohe Luftfeuchtigkeit und die Wärme begünstigen das Wachstum", erklärt Alfred Aron, Pilzexperte vom Landesmuseum Joanneum. "Es wachsen so viele Schwammerln wie schon lange nicht mehr." Ebenfalls ungewöhnlich. "Die ersten Pilze gab es schon im Mai."

    Achtung

    Nicht nur die wohlschmeckenden Pilze gedeihen prächtig. "Wer sich nicht sicher ist, sollte unbedingt einen Experten zur Bestimmung heran ziehen", so Aron, der auch davon abrät, Pilze neben Straßen zu sammeln. "Sie sind oft mit Schwermetallen angereichert und können gesundheitsgefährdend sein."

    Ob man im Wald Pilze pflücken darf, entscheidet übrigens der Waldbesitzer. "Verbietet er es, muss dies jedoch klar gekennzeichnet sein", so Fridolin Maier von der Berg- und Naturwacht. Nur im Naturschutzgebiet Totes Gebirge sei das Schwammerlsuchen grundsätzlich verboten. Bezahlen muss man fürs Sammeln noch nicht. Eine geplante Pilzvignette im Koralmgebiet, die heuer wie berichtet noch abgewendet werden konnte, könnte 2010 jedoch realisiert werden.

    Pilze kaufen

    Kaufen kann man die Pilze auf Bauernmärkten. Im Preisgefüge in Graz schlägt sich das Rekordjahr aber noch nicht durch Billigangebote nieder. Aber Hauptsache, es schmeckt. Also Schwamm drüber!

    HEIKE KRUSCH, KONSTANTIN TZIVANOPOULOS

    Gallenbitterer Geselle des Steinpilzes

    So bitter, dass er jedes Pilzgulasch verdirbt, ist der Gallenröhrling, der auch Übelkeit hervorruft. Im Unterschied zum Steinpilz, mit dem er im jungen Stadium verwechselt wird, hat der Röhrling ein Netz auf dem Stiel und die Röhren sind rosa.

    Foto

    Foto © AP

    SteinpilzFoto © AP

    Finger weg vom Pilz mit Knolle!

    Der tödlich giftige Knollenblätterpilz wird oft mit jungen Parasolen verwechselt. Typisch für den Giftpilz: Er hat weiße Lamellen und am Fuß findet man eine Knolle. Der viel größere Parasol hat dunkle Schuppen auf dem Hut und riecht nussig.

    Foto

    Foto © APA

    ParasolFoto © APA

    Raukopf ähnelt dem Eierschwammerl

    Der Löwengelbe Raukopf sieht dem Eierschwammerl ähnlich. Aber beim giftigen Löwengelben Raukopf laufen die Lamellen gerade zum Stiel hin und der Pilz hat einen leichten Schleier. Beim Eierschwammerl hingegen laufen die Lamellen abwärts.

    Foto

    Foto © APA

    EierschwammerlFoto © APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Gewitter
      Graz
      min: 16° | max: 23°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Verantwortlicher für Fähren-Unglück tot

      Der geflüchtete Patriarch der „Sewol-Eignerfamilie“ ist tot aufgefunden ...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Tote bei Busunfall bei Dresden 

      Tote bei Busunfall bei Dresden

       


      Events & Tickets

      Festival der Chöre Tipp

      Festival der Chöre

      25.07.14 Mariazell
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!