Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 16. April 2014 15:15 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Klaps auf den Po: AK geht vor Gericht Polizei sucht nach Wiener Arzt - Betrugsverdacht Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Klaps auf den Po: AK geht vor Gericht Polizei sucht nach Wiener Arzt - Betrugsverdacht
    Zuletzt aktualisiert: 28.06.2009 um 10:48 UhrKommentare

    Ungeschickte "Bombendrohung" eines Tirolers

    Nicht gerade geschickt hat sich am Samstagabend ein Tiroler angestellt, als er damit drohte, vor den Wiener Büro-Räumlichkeiten seines Handy-Netzbetreibers einen Lastwagen mit Sprengstoff zu zünden. Dort wurde nicht nur kein Lkw von der alarmierten Polizei entdeckt, der 63-Jährige wurde auch schnell ausgeforscht, da er für seine Drohungen sein eigenes Mobiltelefon benutzt hatte.

    So schlecht kann seine Verbindung doch nicht gewesen sein, schließlich konnte der Tiroler gleich zweimal bei seinem Betreiber anrufen, um sich über das schlechte Netz in seinem Wohnort zu beschweren - und von der angeblichen Bombe zu erzählen.

    Praktisch, dass bei den Telefonaten seine Rufnummer aufschien, weshalb er bald "Besuch" von der Exekutive bekam. Die Beamten versicherten übrigens, dass der 63-Jährige bei seiner nicht gerade durchdachten Tat vollkommen nüchtern war.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 1° | max: 13°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Bär stürzt vom Baum

      Das zuvor betäubte Tier stürzte durch eine Plane direkt auf den Boden.Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Schiffsunglück vor Südkorea 

      Schiffsunglück vor Südkorea

       






      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang