Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. Oktober 2014 12:27 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wiener mit Heißluftballon in 200 Meter tiefe Höhle Zwei Töchter erdrosselt - Prozess gegen Mutter Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Wiener mit Heißluftballon in 200 Meter tiefe Höhle Zwei Töchter erdrosselt - Prozess gegen Mutter
    Zuletzt aktualisiert: 19.06.2009 um 11:23 Uhr

    Pensionist stürzte über Treppe und erlitt Genickbruch

    In Lavamünd starb ein 63-Jähriger nach einem Sturz über die Stiege in seinem Haus. Er wurde Freitag früh von seiner Schwester gefunden.

    Freitag in den frühen Morgenstunden stürzte ein 63-jähriger Pensionist aus Lavamünd im ersten Stock seines Wohnhauses über eine steile Betonstiege. Er prallte gegen die Hausmauer und blieb auf dem Mittelpodest liegen.

    Schwester fand Verstorbenen. Wie die Polizei mitteilt, erlitt der Mann einen Genickbruch. Die ebenfalls im Haus lebende Schwester fand den 63-Jährigen kurz nach 5 Uhr und verständigte sofort die Rettung. Der eingetroffene Arzt konnte jedoch nur mehr den Tod des Mannes feststellen.


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 12° | max: 19°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Flüchtlinge nehmen Teil an Mozart-Inszenierung

      Cosi Fan Tutte einmal ganz anders - als interkulturelles FriedensprojektNoch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Großer Bahnhof in Wien 

      Großer Bahnhof in Wien

       


      Events & Tickets



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!