Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. September 2014 05:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Sterbehilfe für einen Mörder Tote bei Abbiegemanöver: Strafe für Fahrer erhöht Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Sterbehilfe für einen Mörder Tote bei Abbiegemanöver: Strafe für Fahrer erhöht
    Zuletzt aktualisiert: 28.05.2009 um 23:22 UhrKommentare

    30 Tote bei Explosion in iranischer Moschee

    Bei einem Bombenanschlag auf eine Moschee in der iranischen Stadt Sahdan gab es 30 Tote. 60 Menschen wurden verletzt. Zu dem Anschlag hat sich bisher niemand bekannt.

    Ein Selbstmordattentäter hat im Südosten des Irans in einer schiitischen Moschee Medienberichten zufolge 30 Menschen getötet. Bei der Bombenexplosion in der Stadt Sahedan seien zudem 60 Menschen verletzt worden, meldete die iranische Nachrichtenagentur Irna am Donnerstag. Zu dem Anschlag habe sich bisher niemand bekannt. Die Nachrichtenagentur Fars berichtete, kurz nach der Explosion hätten Sicherheitskräfte einen zweiten Sprengsatz entdeckt und entschärft.

    Beim Abendgebet. Der Provinzgouverneur sagte dem staatlichen Fernsehen, zum Zeitpunkt der Explosion hätten sich viele Gläubige zum Abendgebet in der Moschee befunden. Der Anschlag ereignete sich am Vorabend des Tages, an dem im Iran des Todes einer Tochter des Propheten Mohammed, Fatima, gedacht wird. In der Stadt leben mehrheitlich Sunniten. Im Februar 2007 starben bei einem Bombenanschlag in Sahedan 18 Soldaten. Die Gruppe Jundallah übernahm dafür die Verantwortung und gab an, für die Rechte der sunnitischen Minderheit im Iran zu kämpfen.

    Kämpfe. Sahedan ist die Hauptstadt der Provinz Sistan-Baluchestan im Grenzgebiet zu Afghanistan und Pakistan. In der Region kommt es immer wieder zu Kämpfen zwischen der Polizei, Drogenhändlern und Extremisten. Die Präsidenten von Afghanistan, Pakistan und des Irans hatten am Sonntag in Teheran über ein gemeinsames Vorgehen gegen Aufständische und Drogenhändler im Grenzgebiet der drei Länder zu beraten.

    Wahlkampf. Im Iran herrscht derzeit zudem Wahlkampf vor den Präsidentschaftswahlen am 12. Juni. Amtsinhaber Mahmoud Ahmadinejad stellt sich zur Wiederwahl und muss sich gegen drei Mitbewerber behaupten.


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Wolkig
      Graz
      min: 13° | max: 20°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Belgischer Sexualstraftäter darf sterben

      Einem belgischen Mann, der seit Jahrzehnten wegen Vergewaltigung und Mor...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Kärntner erschoss sich in Polizeiauto 

      Kärntner erschoss sich in Polizeiauto

       


      Events & Tickets

      Gorkij Park 2 Tipp

      Gorkij Park 2

      05.10.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!