Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 01:36 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Zahl der Ebola-Fälle auf mehr als 10.000 gestiegen Bergrettung holte Ungarin aus Klettersteig Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Zahl der Ebola-Fälle auf mehr als 10.000 gestiegen Bergrettung holte Ungarin aus Klettersteig
    Zuletzt aktualisiert: 27.05.2009 um 19:49 UhrKommentare

    Rekord: Knapp 14.000 Blitze in Kärnten

    13.893 Blitze: So viele wurden um diese Jahreszeit noch nie gezählt. Auslöser war das heiße, schwüle Wetter. Kommende Tage werden kühler.

    Gewitter in Villach

    Foto © Leser-Reporter Klaus TomaschitzGewitter in Villach

    Hitze und Blitze prägten heuer den Mai - und bescherten ihm sogar einen Rekord: 13.893 Blitze gingen laut Aufzeichnungen des Blitzortungssystems Aldis über Kärnten nieder - so viele wie noch nie, wie die im Jahr 1992 gestartete Aldis-Blitzdatenbank zeigt. Die meisten Mai-Blitze: 4373 im Jahr 2000; die wenigsten: 290 (2004). Im Mai 2008 zählte Aldis in Kärnten 805 Blitze; 2007 waren es 3856.

    "Mai war wie Hochsommer". Dass der Mai heuer blitzartig zum Rekordmonat wurde, hängt mit dem außergewöhnlich heißen, schwülen Wetter zusammen, das die Bildung von heftigen Gewittern begünstigte. "Der Wetterverlauf ist von Jahr zu Jahr verschieden. Heuer war es im Mai eben so heiß wie im Hochsommer", meint Aldis-Blitzforscher Wolfgang Schulz. "Es kann durchaus vorkommen, dass es im Hochsommer weniger Gewitter und Blitze gibt."

    Entstehung. Eines der am meisten von Blitzen heimgesuchten Gebiete Österreichs sind die Karnischen Alpen: "Sie sind die erste Barriere, auf welche die Wolken der Adria-Tiefs treffen, wenn sie nach Norden ziehen", erklärt Schulz. "Die Wolken schieben sich die Berge hinauf, es entsteht ein Aufwind und dieser dürfte für die Ladungstrennung zwischen positiven und negativen Ladungen in den Wolken verantwortlich sein." Entladungen in Form von Blitzen sind die Folge.

    Blitzarten. In 90 Prozent aller Fälle startet der Blitz in den Wolken. Anders verhält es sich beim Sender auf dem Dobratsch, dem Punkt mit der höchsten Blitzdichte Österreichs. Schulz: "Hier gibt es zu 95 Prozent Aufwärtsblitze, die aufgrund der großen elektrischen Feldstärke auf der Senderspitze entstehen."

    Abkühlung. Gewitter sind nun keine mehr in Sicht. "Es wird kühler, die Temperaturen pendeln sich auf normale bis leicht unterdurchschnittliche Werte ein", weiß Reinhard Prugger von Meteo-Experts in Lienz. "Der Freitag bringt einige Regenschauer, der Samstag schaut recht freundlich und sonnig aus. Der weitere Wetterverlauf wird eher sehr wechselhaft."


    Blitz-Rekord

    Im Mai sind über Kärnten bisher 13.893 Blitze gezählt worden - das ist Rekord für diesen Monat. Seit 1992 gab es nur einmal eine höhere Zahl: im Juni 2006 blitzte es 20.444 Mal.

    Blitzschläge

    Heftige Unwetter, wie die der vergangen Wochen, sind an und für sich nichts Ungewöhnliches. Sehr ungewöhnlich hingegen ist die hohe Anzahl der Blitzschläge. Vom 1. Mai bis Dienstag 22.30 Uhr wurden österreichweit 65.000 Blitze gezählt. Die höchste Zahl für Mai seit Beginn der Aufzeichnungen.

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Wolkig Nebel
      Graz
      min: 4° | max: 12°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Zwei Tote bei Schießerei an US-Schule

      Bei einem Amoklauf an einer US-Schule sind am Freitag zwei Menschen getö...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Explosion in Ludwigshafen 

      Explosion in Ludwigshafen

       


      Events & Tickets

      Dinosaurs Live! Tipp

      Dinosaurs Live!

      02.12.14 Graz
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!