Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 13:00 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kärntner missbrauchte Stieftochter: 21 Monate Haft Fährunglück vor Südkorea: 150 Todesopfer bestätigt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Kärntner missbrauchte Stieftochter: 21 Monate Haft Fährunglück vor Südkorea: 150 Todesopfer bestätigt
    Zuletzt aktualisiert: 11.04.2009 um 16:58 UhrKommentare

    Tourengeher bei 150-Meter-Absturz tödlich verletzt

    Ein 38-jähriger Tourengeher ist am Samstag in Tirol in steilem Gelände ausgerutscht und rund 150 Meter in den Tod gestürzt. Der Einheimische hat laut Polizei beim Queren von Felsplatten den Halt verloren haben und ist in eine Rinne gestürzt. Sein Begleiter, ein staatlich geprüfter Berg- und Wanderführer, alarmierte sofort die Rettungskräfte. Für den Verunglückten kam aber jede Hilfe zu spät.

    Die beiden Tourengeher waren am Samstag gegen 4.30 Uhr zur Westlichen Griesspitze im Tiroler Bezirk Imst aufgebrochen. Unterhalb des Gipfels auf rund 2.680 Meter Seehöhe hatten die beiden Männer ein Skidepot angelegt, zu dem sie anschließend zurückkehren wollten. Der leblose Körper des 38-Jährigen wurde von einem Rettungshubschrauber mittels Tau geborgen und ins Tal geflogen. Der Mann dürfte laut Polizei einen Genickbruch erlitten haben.

    Quelle: APA

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 8° | max: 21°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Südkorea trauert um Opfer des Schiffsunglückes

      Eltern, Mitschüler und Bürger gedenken der bei dem Fährunglück letzte Wo...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz 

      "Urbi et Orbi" am Petersplatz

       






      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang