Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. September 2014 21:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kärntner erschoss sich in Polizeiauto Annaberg: Einsatzanalyse sorgt für Kritik Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Kärntner erschoss sich in Polizeiauto Annaberg: Einsatzanalyse sorgt für Kritik
    Zuletzt aktualisiert: 01.12.2008 um 18:01 Uhr

    Geisterfahrer krachte auf Südautobahn frontal gegen Lkw

    Der 56-Jährige fuhr mit Sattelschlepper zusammen. Er wurde schwer verletzt ins LKH Villach gebracht.

    Eine Geisterfahrt auf der Südautobahn (A2) in Villach hat am Montag nach nur 200 Metern mit einer Frontalkollision geendet. Der Geisterfahrer krachte mit seinem Auto frontal gegen einen Sattelschlepper, der Mann wurde schwer verletzt.

    Schwer verletzt. Der 56 Jahre alte Pensionist aus Villach war mit seinem Auto bei der Abfahrt Villach-Warmbad falsch aufgefahren. Nach 200 Meter prallte er frontal gegen einen Tonnenschweren Lkw, der nicht mehr ausweichen konnte. Das Auto des Pensionisten wurde bei der Kollision schwer beschädigt, der Lenker musste schwer verletzt ins LKH Villach eingeliefert werden. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt, sein Sattelschlepper wurde jedoch schwer beschädigt.


    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Wolkig Nebel
      Graz
      min: 10° | max: 19°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Belgischer Sexualstraftäter darf sterben

      Einem belgischen Mann, der seit Jahrzehnten wegen Vergewaltigung und Mor...Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Kärntner erschoss sich in Polizeiauto 

      Kärntner erschoss sich in Polizeiauto

       


      Events & Tickets

      Farin Urlaub Racing Team Tipp

      Farin Urlaub Racing Team

      11.10.14 Klagenfurt
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!