Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. September 2014 13:51 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Neue Kampagne für mehr Aufmerksamkeit Ebola-Aufklärungsteam in Guinea ermordet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Neue Kampagne für mehr Aufmerksamkeit Ebola-Aufklärungsteam in Guinea ermordet
    Zuletzt aktualisiert: 27.10.2008 um 10:06 UhrKommentare

    Beamten-Gehaltsverhandlungen: Ein Prozent mehr kostet 106 Millionen Euro

    Jedes Prozent Gehaltserhöhung schlägt sich für den Bund mit Kosten von 106 Millionen Euro nieder, für 2008 hatten die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes eine Gehaltserhöhung von 2,7 Prozent erhalten.

    Foto © APA

    Mit der Abklärung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen starten am Montag die Gehaltsverhandlungen für den öffentlichen Dienst. Eingeladen wurde dazu als Experte Alois Guger vom WIFO.

    Dritte Gruppe. Eine konkrete Forderung der Gewerkschaft oder ein konkretes Angebot des Dienstgebers wird es noch nicht geben, die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) verlangt vorerst nur ganz allgemein eine Erhöhung der Bezüge unter Berücksichtigung der Abgeltung der Inflation und des Wirtschaftswachstums. Die Beamten sind nach den Metallern und den Handelsangestellten die dritte große Gruppe, die in die Herbst-Lohnrunde einsteigt.

    Neugebauer und Schieder. Bei den Beamten-Gehaltsverhandlungen trifft GÖD-Vorsitzender Fritz Neugebauer erstmals auf Staatssekretär Andreas Schieder (SPÖ). Beide Chefverhandler sind auch in die Koalitionsverhandlungen eingebunden, Neugebauer verhandelt für eine mögliche Große Koalition auf ÖVP-Seite den Sozialbereich und Schieder für die SPÖ den Komplex Außenpolitik und EU.

    106 Millionen pro Prozent. Jedes Prozent Gehaltserhöhung schlägt sich für den Bund mit Kosten von 106 Millionen Euro nieder. Für heuer hatten die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes eine Gehaltserhöhung von 2,7 Prozent erhalten. Dazu gab es im Mai eine Einmalzahlung von 175 Euro. Insgesamt stiegen die Gehälter damit zwischen 2,8 und 3,8 Prozent, im Schnitt um 3,3 Prozent.


    350.000 Beamte

    Verhandelt wird für die rund 350.000 Beamte und Vertragsbedienstete beim Bund, in den Ländern und in den Gemeinden.

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Bewölkt
      Graz
      min: 9° | max: 23°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Ältestes bekanntes jüdisches Gebetbuch ausgestellt

      Das etwa 1200 Jahre alte Buch gilt als wichtige Grundlage des Judentums.Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Tropensturm auf den Philippinen 

      Tropensturm auf den Philippinen

       


      Events & Tickets

      Andreas Vitasek Tipp

      Andreas Vitasek

      25.11.14 Graz


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!