Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. September 2014 16:24 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Gmundner durch Gasflaschenexplosion verletzt Cobra-Einsatz: "Aus Fehlern gelernt" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Chronik Nächster Artikel Gmundner durch Gasflaschenexplosion verletzt Cobra-Einsatz: "Aus Fehlern gelernt"
    Zuletzt aktualisiert: 08.10.2008 um 12:10 UhrKommentare

    Chemie-Nobelpreis 2008 für grün fluoreszierendes Protein

    Der Nobelpreis für Physik 2008 geht an US-Forscher Yoichiro Nambu, sowie an die zwei japanischen Forscher Makoto Kobayashi und Toshihide Maskawa.

    Zwei mit dem Protein versehene Schweine

    Foto © ReutersZwei mit dem Protein versehene Schweine

    Der Chemie-Nobelpreis 2008 geht zu je einem Drittel an in den USA tätige Forscher: den organischen Chemiker Osamu Shimomura, den Neurobiologen Martin Chalfie und den Physiologen Roger Y. Tsien. Sie erhalten die Auszeichnung "für die Entdeckung und die Nutzbarmachung des grün fluoreszierenden Proteins, GPF", das unter Anregung mit blauem oder UV-Licht grün fluoresziert. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften heute, Mittwoch, in Stockholm bekannt. Die Auszeichnung ist wie im Vorjahr mit zehn Millionen Kronen (rund einer Mio. Euro) dotiert und wird am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel, in Stockholm überreicht.

    Wichtiges Werkzeug. GPF, das ursprünglich in Quallen vorkommt, hat weitreichende Bedeutung in der Biologie, weil damit andere Proteine in lebenden Zellen, Geweben oder Organismen direkt beobachtet werden können. Es sei "eines der wichtigsten Werkzeuge" in den modernen Biowissenschaften, begründet das Nobelpreiskomitee seine Entscheidung.
    Im Vorjahr ging der Nobelpreis für Chemie an den deutschen Forscher Gerhard Ertl. Er wurde für seine Studien von chemischen Verfahren auf festen Oberflächen ausgezeichnet.


    Fakten

    Alfred Nobel, der Erfinder des Dynamits, verfügte 1895 in seinem Testament, eine Stiftung möge die besten naturwissenschaftlichen Leistungen (dazu noch Preise für Literatur und Frieden) auszeichnen. Heute bildet der Preis die Spitze der Rangleiter innerhalb der Wissenschaften, unerreicht von jedem anderen Preis.

    Mehr Chronik

    Mehr aus dem Web

      Steiermark > Graz

      Regen
      Graz
      min: 14° | max: 16°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      KLEINE.tv

      Ebola-Patient flüchtet aus Klinik

      Der Mann lief auf der Suche nach Essen über einen Wochenmarkt.Noch nicht bewertet

       

      Fotoserien

      Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeiern in Polen 

      Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeiern in Polen

       


      Events & Tickets

      Konstantin Wecker Tipp

      Konstantin Wecker

      29.09.14 Liezen
      Tickets bestellen


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!