Starke FrauenHeldinnen für jeden Anlass

Was sich aus Hollywoods Blockbustern lernen lässt.

 

"Guardians of the Galaxy“, „Spider-Man“, „Thor: Ragnarok“: Die prognostizierten Blockbuster-Helden haben wie erwartet 2017 brav Geld für ihre Studios gescheffelt. In Nordamerika, haben Marktforscher errechnet, waren aber drei Filme am erfolgreichsten, in denen Frauen die Hauptrolle spielten: „Star Wars – Die letzten Jedi“, „Beauty and the Beast“, „Wonder Woman“; auch weltweit rangieren die drei unter den Top zehn.

Seit jeher fungiert das Kino als Anzeiger kultureller Wenden in Krisenzeiten; die Vietnam-Ära zog eine Vielzahl an Antikriegsfilmen nach sich, die Aids-Hysterie eine ganze Reihe filmischer Toleranzplädoyers. Dass ausgerechnet in dem Jahr Filme mit starken Frauen so erfolgreich waren, in dem im Zuge der Weinstein-Enthüllungen das Ausmaß systematischer sexueller Belästigung in Hollywood offenbar wurde, gibt also Anlass zur Hoffnung. Etwa darauf, dass 2018 mehr starke Frauen endlich nicht nur im Kino Hauptrollen spielen.

Kommentieren