LIG soll eingegliedert werden

Teure Verspätung des Landes Kärnten

 

In den Nullerjahren schien in Kärnten – und nicht nur hier – alles möglich. Etwa durch Konstruktionen wie diese: Das Land verkauft sich seine Immobilien und mietet diese zurück. Mit dem Ergebnis, dass die Gesellschaft auf fast 200 Millionen Schulden sitzt, die dem Land als außerbudgetäre Schulden zur Last fallen. Die daraus folgenden Mehrfachzuständigkeiten wurden vom Rechnungshof angeprangert. Die Dreierkoalition gelobte Veränderung, bloß wurde der angepeilte Zeitpunkt für die Wiedereingliederung Anfang 2015 um zwei Jahre überschritten.

Nun soll die LIG tatsächlich rückgeholt werden. Gut so. Dass gerade jetzt die LIG-Chefs wegen „fehlenden Vertrauens“ abgesetzt wurden, könnte ja tatsächlich Zufall sein. Die Ankündigung, dass man sich nun aber – kurz vor der geplanten Eingliederung – neue Geschäftsführer suchen muss, darf
als Drohung verstanden werden. Ist noch zu wenig Steuergeld vernichtet worden?

Kommentare (1)

Kommentieren
georgXV
0
1
Lesenswert?

Hamat der Kumpalan

und wieder steht die Bestellung von irgendwelchen Parteisoldaten zu Geschäftsführern im Vordergrund und (leider) NICHT so sehr die DRINGENDST notwendige Sanierung des Landeshaushaltes !!!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.