Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. August 2014 09:50 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Ebola: Der Kuss des Todes Fit trotz Hitze Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wellness & Gesundheit Nächster Artikel Ebola: Der Kuss des Todes Fit trotz Hitze
    Zuletzt aktualisiert: 30.11.2012 um 13:42 UhrKommentare

    Weltweit deutlich weniger HIV-Neuinfektionen

    Die Welt und die Immunschwächekrankheit Aids: Vor allem die immer größere Zugänglichkeit zur antiretroviralen Therapie und mehr Prävention in den am meisten betroffenen Weltregionen haben zu einer sehr positiven Entwicklung geführt. Der am Dienstag in Genf publizierte neue Bericht von UNAIDS anlässlich des bevorstehenden Welt-Aids-Tags (1. Dezember) zeigt, dass in 25 besonders stark betroffenen Staaten die Neuinfektionsrate um mehr als 50 Prozent gesunken ist. Acht Millionen Menschen befinden sich derzeit in Behandlung.

    Neuinfektionsraten reduziert

    "In einigen Staaten mit der größten Häufigkeit von HIV-Infektionen der Welt, konnten die Neuinfektionsraten seit 2001 dramatisch reduziert werden: um 73 Prozent in Malawi, um 71 Prozent in Botswana, um 68 Prozent in Namibia, um 58 Prozent in Sambia, um 50 Prozent in Simbabwe und um 41 Prozent in Südafrika und in Swasiland", stellte das Aids-Programm der Vereinten Nationen in einer Aussendung mit. Im südlichen Afrika hätte sich die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit der Immunschwächekrankheit in den vergangenen sechs Jahren um ein Drittel reduziert, die Zahl der in Behandlung stehenden Aids-Patienten sei innerhalb von nur zwei Jahren um 59 Prozent gestiegen.

    Einige Daten im Detail

    - Derzeit leben weltweit rund 34 Millionen Menschen mit HIV/Aids (davon 16,7 Millionen Frauen und 3,3 Millionen Kinder unter 15 Jahren)

    - 2011 steckten sich weltweit rund 2,5 Millionen Personen neu mit HIV an (700.000 weniger als beispielsweise im Jahr 2001).

    - Die Zahl der Neuinfektionen bei Kindern ging zwischen 2003 und 2011 um 43 Prozent zurück.

    - Es gab im vergangenen Jahr rund 1,7 Millionen Todesopfer (davon 230.000 Kinder).

    - Im südllichen Afrika leben allein 23,5 Millionen HIV/Aids-Betroffene.

    - Acht Millionen Personen bekommen weltweit bereits eine Therapie zur Beherrschung der HIV-Infektion.

    - Der Kreis der Behandelten sollte aber laut UNAIDS um mindestens sieben Millionen weitere Betroffene vergrößert werden.

    Im Jahr 2011 standen weltweit 16,8 Milliarden US-Dollar (13,6 Milliarden Euro) für die Aids-Bekämpfung vor allem in den Entwicklungsländern zur Verfügung. 2015 sollten es um 19 Milliarden Euro sein (24 Milliarden US-Dollar). Wie Dienstag in Genf außerdem bekannt gegeben wurde, wird die burmesische Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi in Zukunft als Bannerträgerin für das "Zero Discrimination"-Programm der Organisation in Sachen HIV/Aids fungieren.


    Fakten

    977 Menschen wurden in den letzten 25 Jahren in der Steiermark positiv auf HIV getestet. Bei der Aidshilfe kann man sich anonym und kostenlos auf HIV testen lassen: Schmiedgasse 38, Graz, www.aids-hilfe.at


    30 Prozent - um so viel stiegen die HIV-Neuinfektionen in den letzten zehn Jahren. Die Gründe für den kontinuierlichen Anstieg: Kondom-Müdigkeit, wodurch auch andere Krankheiten, wie Syphilis, wieder ansteigen.


    Eine Möglichkeit gibt es, sich vor einer Ansteckung zu schützen: das Kondom. Bei der HIV-Impfung, in die große Hoffnung gesetzt wurde, geht derzeit nichts weiter, weiß Kessler.

    HIV/AIDS in Österreich

    Grafik © APA/Infografik

    Grafik vergrößernHIV/AIDS in Österreich Grafik © APA/Infografik

    HIV/AIDS - Weniger Infektionen, mehr Behandlung

    Grafik © APA/Infografik

    Grafik vergrößernHIV/AIDS - Weniger Infektionen, mehr Behandlung Grafik © APA/Infografik

    Mehr Wellness & Gesundheit

    Mehr aus dem Web

      Pollen in der Luft

      Fotolia: doris oberfrank-list




      Thermen-Genuss

       

      KLEINE.tv

      Ebolavirus auf dem Vormarsch

      In Sierra Leone wurde eine Erkrankte von ihrer Familie offenbar gewaltsa...Noch nicht bewertet

       

      Gesundheits-Newsletter

      Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden!

       

      Übergewicht?

      Pixelio/chocolat01

      Vorträge, Seminare, Termine

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!