Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Oktober 2014 14:16 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Neue Hilfe bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Drei weitere Spanier unter Quarantäne gestellt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wellness & Gesundheit Nächster Artikel Neue Hilfe bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn Drei weitere Spanier unter Quarantäne gestellt
    Zuletzt aktualisiert: 29.05.2012 um 16:55 UhrKommentare

    "O-Arm" ermöglicht präzise Eingriffe

    Fortschritt bei der Wirbelsäulen-Chirurgie: "Dreidimensionale" OP als steirische Novität im LKH Stolzalpe.

    Foto © KK

    Wirbelsäulen-Operation im LKH Stolzalpe: Die "gleitenden" Wirbel eines Patienten bedürfen der Stabilisierung, Primarius Roman Radl und sein Team hängen den Wirbelkanal ein. Ein Eingriff, der durch ein brandneues dreidimensionales Bildgebungssystem punktgenau durchgeführt werden kann: Österreichweit ist die Stolzalpe das dritte, in der Steiermark das erste Haus, welches über einen derartigen "O-Arm" verfügt. Und durch die jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Wirbelsäulen-Chirurgie einmal mehr die Skalpellführung übernimmt: "Es gibt bereits Anfragen von Gastärzten aus der ganzen Welt", berichtet Radl.

    Kein Wunder, die Wirbelsäule steht durch die Vergewaltigung unseres Bewegungs- in einen Sitzapparat, zu wenig Bewegung und Übergewicht im Rampenlicht der Reparaturmedizin, allein auf der Alpe erleben die Wirbelsäulen-Operationen einen Anstieg um 50 Prozent. Das neue Gerät ermöglicht einen optimalen Einsatz bei solch hochpräzisen Eingriffen. Roman Radl: "Die Operationen werden kürzer und sicherer." Was nicht zuletzt den beeindruckenden Preis von rund 800.000 Euro anders aussehen lässt - eingespart wird kurz und bündig Zeit, nach Jahren amortisiert sich laut dem Mediziner die Investition.

    Im Bereich der Wirbelsäule ist das dreidimensionale Navigieren auch für den Chirurgen eine spannende Neuheit, alle bisher auf der Stolzalpe durchgeführten Eingriffe verliefen laut Radl erfolgreich. Der Leiter der Orthopädischen Abteilung kann sich künftige "Hybrid-Operationen" auch für aufwendige Eingriffe im Bereich des Beckens vorstellen.

    BETTINA OBERRAINER

    Kommentar

    BETTINA OBERRAINERRache von BETTINA OBERRAINER

    Mehr Wellness & Gesundheit

    Mehr aus dem Web

      Pollen in der Luft

      Fotolia: doris oberfrank-list




      Thermen-Genuss

       

      KLEINE.tv

      Querschnittsgelähmter kann wieder gehen

      Ein Londoner Neurologe hat es geschafft, mit Hilfe von Nervenzellen der ...Noch nicht bewertet

       

      Gesundheits-Newsletter

      Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden!

       

      Übergewicht?

      Pixelio/chocolat01

      Vorträge, Seminare, Termine

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!