Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Juli 2014 23:20 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Hepatitis bleibt in Europa ein Problem Engpass bei Blutkonserven Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wellness & Gesundheit Nächster Artikel Hepatitis bleibt in Europa ein Problem Engpass bei Blutkonserven
    Zuletzt aktualisiert: 28.05.2012 um 20:00 UhrKommentare

    Stöger: "Jugendliche müssen geschützt werden"

    Herr Minister, Schönheitsoperationen unter 16 werden verboten, 16- bis 18-Jährige müssen vorher verpflichtend zum Psychologen. Tätowierungen und Piercings bleiben erlaubt?

    ALOIS STÖGER: Es geht bei diesem Gesetz um große Eingriffe, die körperliche Folgen nach sich ziehen. Jugendliche müssen besonders geschützt werden. Aber auch Erwachsene machen die Erfahrung, dass nach Schönheits-OPs nicht eintritt, was suggeriert wurde. Tätowierungen und Piercings sind aber in der Gewerbeordnung geregelt.

    Es gibt nach Schätzungen derzeit 40.000 Schönheitsoperationen im Jahr in Österreich. Wo orten Sie das größte Problem?

    STÖGER: Es gibt Ärzte, die nennen sich Schönheitschirurg und haben keine fachärztliche Ausbildung. Es gab Operationen, wo Wissen und Können für den Eingriff nicht ausreichten. Das wird verboten.

    Was sagen Sie zur Forderung der Ärztekammer, die Strafen selbst zu verhängen?

    STÖGER: Es ist nicht üblich, dass die Kammer Strafbehörde ist. Sie ist für Disziplinar-, nicht für Verwaltungsstrafen zuständig. Sie soll sich um ärztliche Belange kümmern.

    CARINA KERSCHBAUMER

    Was Brüste kosten

    Mit bis zu 10.000 Euro werden die Kosten für eine Brustvergrößerung angegeben. Die Aufspritzung von Eigenfett kostet pro Sitzung bis zu 5000 Euro. Viele Patientinnen würden sich aber, kritisiert Hans Weiss, der Autor des Buches "Schönheit. Die Versprechen der Beauty-Industrie", über die Risiken nicht im Klaren sein. Bis zu zwei Wochen nach der Operation kann es bei Brustoperationen zu anhaltenden Sickerblutungen kommen. Lidkorrekturen kosten bis zu 4500 Euro. Bei erfahrenen Chirurgen gibt es laut Weiss kaum Komplikationen.

    Problematisch sind für Weiss Aufspritzungen: "Es werden bei uns bis zu hundert Materialien verwendet, während in den USA nur zwei Dutzend zugelassen sind. Es kann zu grauenhaften Nebenwirkungen kommen. Die Zulassungsbestimmungen müssten verschärft werden."

    Mehr Wellness & Gesundheit

    Mehr aus dem Web

      Pollen in der Luft

      Fotolia: doris oberfrank-list




      Thermen-Genuss

       

      KLEINE.tv

      Ebolavirus auf dem Vormarsch

      In Sierra Leone wurde eine Erkrankte von ihrer Familie offenbar gewaltsa...Noch nicht bewertet

       

      Gesundheits-Newsletter

      Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden!

       

      Übergewicht?

      Pixelio/chocolat01

      Vorträge, Seminare, Termine

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!