Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 27. August 2014 19:07 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    E-Zigaretten schädlicher als gedacht Soll die Leihmutterschaft weltweit verboten werden? Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wellness & Gesundheit Nächster Artikel E-Zigaretten schädlicher als gedacht Soll die Leihmutterschaft weltweit verboten werden?
    Zuletzt aktualisiert: 11.02.2009 um 11:10 UhrKommentare

    Isabella Rossellini: "Meine Mutter starb an Brustkrebs"

    Krankenschwester bekam Auszeichnung im Zeichen der Brustkrebsvorsorge.

    Die Ehrung in Wien

    Foto © APADie Ehrung in Wien

    Schauspiel-Diva Isabella Rosselini hat diese Woche in der Wiener Sezession der Güssinger Krankenschwester Angela Szokasits den P.R.I.M.A.-Award überreicht. Mit dem Preis werden alljährlich Menschen ausgezeichnet, die sich dem Kampf gegen Brustkrebs verschrieben haben. Die 56-jährige Italienerin kennt die Nöte der Betroffenen aus eigener, tragischer Erfahrung: "Meine Mutter starb an Brustkrebs und litt viele Jahre an dieser Krankheit".

    Auszeichnung. "Es freut mich besonders, dass ich eine Krankenschwester auszeichnen konnte", sagte Rosselini im Gespräch mit der APA. Ihre Mutter, die Schauspielerin Ingrid Bergmann, sei während ihrer Krankheit von einer Schwester liebevoll begleitet worden. "Ihr Name war Margaret und sie hat meine Mutter in allen Phasen betreut", so die Schauspielerin. Margaret sei auch ein wichtiger Rückhalt für die Familie gewesen: "Sie hat mir sehr dabei geholfen, mit der Trauer über den Tod meiner Mutter umzugehen".

    Kampf gegen Brustkrebs. Nicht zuletzt durch die persönliche Betroffenheit setzt sich Rossellini für den Kampf gegen den Brustkrebs ein. "Es gibt sehr viele großartige Anliegen, ich habe beschlossen, dabei mitzumachen", so die Schauspielerin. Den Frauen rät sie vor allem, zweimal im Jahr zum Gynäkologen zu gehen und regelmäßig Mammografien zu machen - denn die Brustkrebsrate ist weiter alarmierend hoch. "Wir wissen nicht woran es liegt, an der Umweltverschmutzung oder an dem, was wir essen", sagte Rossellini.

    Bewußtsein. Von einer verpflichtenden Vorsorgeuntersuchung hält Rossellini aber nichts. "Nichts, was mit Zwang passiert, ist gut", sagte die Schauspielerin. Sie ist aber davon überzeugt, dass Frauen vermehrt zum Arzt gehen würden, wenn sie besser darüber Bescheid wüssten.

    Hilfe. Im Mittelpunkt des Preises stand heuer die "feinfühlige Kommunikation von Krankenschwestern und Pflegern mit ihren Patienten". Gewinnerin Szokasits hat neben ihrer Tätigkeit als Krankenschwester auch Selbsthilfegruppen für Betroffene ins Leben gerufen. "Wichtig ist, dass Frauen ihr Selbstwertgefühl wieder erlangen und dabei versuche ich zu helfen", sagte die 53-Jährige.

    Jede achte Frau. In Österreich erkrankt jede achte Frau an Brustkrebs. Mit dem von der mobilkom austria ausgerichteten Award soll vor allem auf die Wichtigkeit der Vorsorgeuntersuchungen hingewiesen werden. Unterstützt wird die Aktion von prominenten Frauen wie Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) oder Opernball-Lady Desiree Treichl-Stürgkh.


    Mehr Wellness & Gesundheit

    Mehr aus dem Web

      Pollen in der Luft

      Fotolia: doris oberfrank-list




      Thermen-Genuss

       

      KLEINE.tv

      Ebola nun auch im Kongo: Brite ausgeflogen

      Die Ebola-Seuche in Westafrika breitet sich immer weiter aus und ist nun...Noch nicht bewertet

       

      Gesundheits-Newsletter

      Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden!

       

      Übergewicht?

      Pixelio/chocolat01

      Vorträge, Seminare, Termine

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!