Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 04:08 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Tiere
    Laserpointer gegen "Krähenplage" im Stadtgebiet Nach Biss wurde Hund eingeschläfert Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Tiere Nächster Artikel Laserpointer gegen "Krähenplage" im Stadtgebiet Nach Biss wurde Hund eingeschläfert
    Zuletzt aktualisiert: 11.05.2012 um 15:32 UhrKommentare

    16 Hirsche freigelassen: 10.000 Euro Schaden

    Unbekannte Täter beschädigten in St. Stefan im Rosental (Bezirk Feldbach) die Gattertore eines Wildgeheges, wodurch 16 Hirsche und Hirschkühe entlaufen konnten. Der Schaden beläuft sich auf 10.000 Euro.

    Foto © AP/SUJET

    In der Nacht auf Freitag haben unbekannte Täter zwei Gattertore eines Wildgeheges beschädigt, wodurch 16 Sikahirsche und hochträchtige Hirschkühe entlaufen konnten. Fünf Tiere kehrten wieder zurück, ein Tier verendete nach der Rückkehr im Gehege.

    Durch die angeführte Tat entsteht dem Eigentümer des Wildgeheges ein Schaden von 10.000 Euro. Ein Verdacht der Täterschaft konnte vorerst nicht ermittelt werden.


    Sikahirsche

    Der Sikahirsch ist ein aus Ostasien stammender Hirsch. Die Tiere sind deutlich kleiner als Rothirsche.

    Mehr Tiere

    Mehr aus dem Web

      A(meise) bis Z(ebra) im Fotoklick

      Tierische Rettungsaktion im Schloss Ebenau 

      Tierische Rettungsaktion im Schloss Ebenau

       

      KLEINE.tv

      Kühle Duschen für Tiere

      Nahe der südkoreanischen Hauptstadt verschaffen Tierpfleger ihren Schütz...Noch nicht bewertet

      Ratgeber

      Foto: KLZ/Marija Kanizaj

      Exklusiv im Vorteilsclub: Das Buch "Mein Hund - Der Ratgeber für ein ganzes Hundeleben". In allen Büros der Kleinen Zeitung um nur 9,90 Euro erhältlich oder hier online gleich bestellen!

       


      Broschüre

      Foto: Verein Tierschutz macht Schule

      Sind Sie unsicher im Umgang mit Hunden? Ratschläge und Anregungen von Experten zu diesem Thema finden Sie in der kostenlosen Broschüre "Hunde sicher verstehen" vom Verein "Tierschutz macht Schule".



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!