Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. September 2014 14:21 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Tiere
    "Alien" landete auf einer Terrasse in Villach Verirrter Elch wohlbehalten zurück im Wald Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Tiere Nächster Artikel "Alien" landete auf einer Terrasse in Villach Verirrter Elch wohlbehalten zurück im Wald
    Zuletzt aktualisiert: 31.01.2012 um 22:11 UhrKommentare

    Jäger streiten um Entschuldigung

    Bad Eisenkappels Bürgermeister fordert Entschuldigung der Jägerschaft beim einst Verdächtigen im Fall Roznik. Doch diese wird es nicht geben.

    Archivbild des Braunbären Roznik

    Foto © APAArchivbild des Braunbären Roznik

    Die Hegeringschau am Samstag im Vellachtal war das erste große Treffen der Vellachtaler Jäger seit dem Freispruch jenes Waidmannes, der beschuldigt worden war, den Bären Roznik erschossen zu haben.

    Auch besagter Jäger war bei der Hegeringschau. In Gesellschaft von rund 300 Kärntner Jägern, von denen rund 160 Vellachtaler Waidmänner sind. Zwar war die Atmosphäre freundschaftlich - und der Jagdschein des Betroffenen war auch nie eingezogen, weshalb er wochenweise um Jagdgenehmigungen ansuchen konnte. Aber trotz des Freispruches kommen die Vellachtaler Jäger nicht zur Ruhe. Franz Josef Smrtnik, Bürgermeister von Eisenkappel-Vellach und pikanterweise selbst Jäger, forderte die Kärntner Jägerschaft auf, sich bei dem betroffenen Waidmann zu entschuldigen.

    "Er lebt als Land- und Forstwirt, bewirtschaftet einen kleinen Hof und für ihn ist das ganze Gerede auch ein wirtschaftlicher Schaden", so Smrtnik. Schließlich gelte nach dem Gerichtsurteil die Unschuldsvermutung. Bezirksjägermeister, Franz Koschuttnigg sagte, nur der unabhängige Disziplinarausschuss der Kärntner Jägerschaft käme als Adressat für eine Entschuldigungsforderung infrage. "Noch ist keine rechtskräftige Entscheidung ergangen, auf die die Jägerschaft in welcher Art auch reagieren könnte", sagt Freydis Burgstaller-Gradenegger, Geschäftsführerin und Juristin der Kärntner Jägerschaft.

    Landesjägermeister Ferdinand Gorton sieht keinen Grund für eine Entschuldigung. "Wir akzeptieren die gerichtliche Entscheidung und respektieren sie. Da gibt es nichts zu entschuldigen, nur zur Kenntnis zu nehmen", so Gorton.

    ZDRAVKO HADERLAP, STEPHAN SCHILD

    Mehr Tiere

    Mehr aus dem Web

      A(meise) bis Z(ebra) im Fotoklick

      Almabtrieb vom Dachstein 

      Almabtrieb vom Dachstein

       

      KLEINE.tv

      Operation rettet Goldfisch

      Dieser Tierarzt hat 'George' gerettet: Der Goldfisch aus Australien hatt...Noch nicht bewertet

      Ratgeber

      Foto: KLZ/Marija Kanizaj

      Exklusiv im Vorteilsclub: Das Buch "Mein Hund - Der Ratgeber für ein ganzes Hundeleben". In allen Büros der Kleinen Zeitung um nur 9,90 Euro erhältlich oder hier online gleich bestellen!

       


      Broschüre

      Foto: Verein Tierschutz macht Schule

      Sind Sie unsicher im Umgang mit Hunden? Ratschläge und Anregungen von Experten zu diesem Thema finden Sie in der kostenlosen Broschüre "Hunde sicher verstehen" vom Verein "Tierschutz macht Schule".



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!