Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 03. September 2014 06:59 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Reise
     
    Romantik "op platt" in den Hansestädten Studie: Frankreich ist meistbesuchtes Land der Welt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Reise Nächster Artikel Romantik "op platt" in den Hansestädten Studie: Frankreich ist meistbesuchtes Land der Welt
    Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 05:50 UhrKommentare

    Online-Tücken bei Kartenkauf für ÖBB-Bus

    Was liegt, das pickt: Eine irrtümliche Online-Buchung bei den ÖBB konnte nicht mehr geändert werden. Auch eine kostenlose Stornierung war nicht möglich.

    Die Kanäle Venedigs

    Foto © Fotolia / ProMotionDie Kanäle Venedigs

    Eine schöne Idee für ein Geburtstagsgeschenk hatte unser Leser aus Klagenfurt. Er wollte seine Freundin zu einem Tagesausflug nach Venedig mit dem IC-Bus der Bundesbahnen einladen.

    Da die Frau eine Vorteilscard besitzt, der Mann aber nicht, dachte er, er müsste die Tickets online mit zwei unterschiedlichen Buchungsvorgängen kaufen. "Nachdem ich die Karten ausgedruckt hatte, stellte ich fest, dass unsere beiden Sitzplätze nicht nebeneinander reserviert wurden", berichtet der Kärntner. "Unangenehm", dachte er sich, aber "nicht unlösbar", und rief die Servicehotline der ÖBB an.

    Doch das Problem war größer als gedacht. Die Buchung konnte nicht mehr geändert werden. Auch eine kostenlose Stornierung war nicht möglich. Stattdessen erhielt der Passagier den Rat, er möge doch Mitreisende im Bus fragen, ob sie nicht die Plätze mit ihm tauschen.

    Dieses Ansinnen, auf das Entgegenkommen anderer Reisender angewiesen zu sein, empfand unser Leser als nicht zumutbar. "Es ist traurig, dass ein Konzern wie die ÖBB keine Kulanz zeigt!", ärgerte sich der Kunde.

    Als Möglichkeit wurde ihm angeboten, noch einmal zu buchen und für die falsche Buchung einen Reisegutschein zu erhalten. "Da mich kein Verschulden trifft", wollte der Mann jedoch davon nichts wissen.

    "Weil die gleichzeitige Buchung eines Tickets für Inhaber einer Vorteilscard und Kunden, die keine haben, über unser Onlineportal möglich ist", beharrten die ÖBB auf ihrem Standpunkt. Bereits auf der ersten Seite sei die Auswahl möglich. Die Kosten für die Sitzplatzreservierung wurden aber mittels eines Gutscheins ersetzt.


    Mehr Reise

    Mehr aus dem Web

      Reiseangebote

      Angebote suchen:

       


      Reise-Newsletter

      Länder, Städte, Inselträume: Infos fürs Fernweh per E-Mail!

       

      Leserreisen

      zur Leserreise


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!