Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 05:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Reise
     
    Mehr Süden wagen oder wie wir Europäer wieder zueinander finden Mountainbiking: Im Rausch der Farben Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Reise Nächster Artikel Mehr Süden wagen oder wie wir Europäer wieder zueinander finden Mountainbiking: Im Rausch der Farben
    Zuletzt aktualisiert: 09.12.2012 um 05:21 UhrKommentare

    Reise in die USA: Vorsicht bei der Online-Registrierung

    Vorsicht vor Betrügern bei der Online-Registrierung ESTA: nur auf der Seite der US-Regierung durchführen. Außerdem nur unversperrte Koffer einchecken.

    Weihnachten am Rockefeller Center

    Foto © APAWeihnachten am Rockefeller Center

    Zur Vorweihnachtszeit zieht es jährlich Millionen von Touristen nach New York. Die Auswirkungen des Wirbelsturms "Sandy" sind zum Großteil überwunden, nur die Freiheitsstatue ist derzeit noch geschlossen.

    Die wichtigsten Tipps für eine reibungslose Einreise in die USA hat die ÖAMTC-Touristik zusammengefasst: Es wird ein gültiger Reisepass benötigt. Die Namensschreibweise im Reisepass muss mit der am Flugticket exakt übereinstimmen. Reisende ohne ein US-Visum müssen spätestens drei Tage vor dem Reiseantritt eine Online-Registrierung durchführen und ihre Daten in das "Electronic System for Travel Authorisation" (ESTA) eingeben. Nach der Genehmigung gilt der ESTA-Antrag für zwei Jahre bzw. bis der Reisepass des Antragstellers abgelaufen ist oder neu ausgestellt wird.

    Innerhalb der Gültigkeitsperiode darf mehrmals in die USA eingereist werden, ohne den Antrag neu zu stellen. Der ÖAMTC warnt aber vor Online-Betrügereien: Bei der ESTA-Antragstellung fällt eine Gebühr von 14 Dollar an, die sofort per Kreditkarte bezahlt werden muss.

    Die Registrierung sollte man nur auf der Seite der US-Regierung durchführen. Auf ähnlichen Websites werden höhere Gebühren (ab 50 US-Dollar) eingehoben.

    Mit unversperrten Koffern einchecken

    Versperrte Gepäckstücke werden von Sicherheitsbediensteten oft gewaltsam geöffnet und durchsucht. Für dadurch entstandene Schäden oder Diebstahl wird von Fluggesellschaften kein Ersatz geleistet. Es ist ratsam, das Gepäck unversperrt einzuchecken oder sogenannte TSA-Schlösser anzubringen, die von Sicherheitsbehörden mit einem Generalschlüssel geöffnet werden können.


    Mehr Reise

    Mehr aus dem Web

      Reiseangebote

      Angebote suchen:

       


      Reise-Newsletter

      Länder, Städte, Inselträume: Infos fürs Fernweh per E-Mail!

       

      Leserreisen

      zur Leserreise


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!