Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. April 2014 04:11 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Reise
     
    Hoden, Larven, dicke Wanzen: Spezialitäten im alten Hanoi Keine neuen Gespräche bei Lufthansa Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Reise Nächster Artikel Hoden, Larven, dicke Wanzen: Spezialitäten im alten Hanoi Keine neuen Gespräche bei Lufthansa
    Zuletzt aktualisiert: 17.05.2012 um 06:25 UhrKommentare

    Auf zu den Griechen nach Skiathos

    Es gibt viele Argumente, "trotz allem" Urlaub in Griechenland zu machen. Eines davon heißt Skiathos und ist eine Trauminsel.

    Koukounaries, der bekannteste Strand der Insel

    Foto © Georg Kapounis/IN-Guides.comKoukounaries, der bekannteste Strand der Insel

    Bringen wir es gleich hinter uns: Ja, einige Szenen des Films "Mamma Mia" wurden 2008 auf Skiathos und der Nachbarinsel Skopelos gedreht. Warum ausgerechnet dort? Weil die "Location-Scouts" offenbar auf der Suche nach einem Bilderbuch-Griechenland waren und beim Anblick der beiden Sporaden-Inseln sofort begeistert ausgerufen haben: "Suche beendet. Mamma Mia, perfekt!"

    Nur zwei Flugstunden von Graz entfernt liegt sie, die Bilderbuchinsel Skiathos. Gute Infrastruktur, aber kein Massentourismus. Feine Hotels, aber keine Bettenburgen. Saphirblaues Wasser, goldgelbe Strände. Kleine Dörfer mit weißen Häusern. Und ewig könnten wir weitererzählen. Klingt kitschig? Ist es auch! Kitschig-schön.

    "Auf Skiathos kannst du beides haben. Ruhe und Party." Dimitri sitzt in der auch bei Einheimischen beliebten Taverne "Mouragio" im Hafen von Skiathos-Stadt und schenkt sich ein Glas "Tsipouro", ein ouzoähnliches Getränk, ein. Trotz der Sorgen, die er und seine Landsleute haben, sind die Züge seines zerfurchten Gesichts sonnendurchflutet. "Die Urlauber müssen keine Angst haben, wenn sie hierher kommen. Die Busse, Taxis, Hotels und Restaurants sind größtenteils in privater Hand. Da wird es keine Streiks geben." Lächelt. Und schenkt nach. Die Gastfreundschaft der Griechen ist durch nichts zu erschüttern. Und die Zeit, die dient hier noch immer den Menschen. Nicht, wie bei uns daheim, umgekehrt.

    Gegen Abend wird es in den engen Gassen von Skiathos-Stadt lebhaft. Zeit, zu gehen und den Tag in Ruhe zu verabschieden. Vorbei an Olivenhainen und Zypressen. Vorbei an Gärten voller Rosen und Oleander. Vorbei an schwarz gekleideten Frauen, die vor ihren Häusern sitzen und absichtslos auf die Gelassenheit des Meeres hinausblicken.

    Mit einer Länge von rund elf Kilometern und einer Breite von etwa fünf Kilometern ist Skiathos geografisch leicht fass- und erkundbar. Unfassbar ist nur die stolze Schönheit dieser Insel und ihrer Bewohner. Wie schon die "Location-Scouts" aus Hollywood ausgerufen haben: "Mamma Mia, perfekt."

    BERND MELICHAR

    Wissenswert

    Anreise: Flug sonntags ab Graz von 3. Juni bis 16. September mit "Fly Niki" nach Skiathos.
    Unterkunft: Häuser der Drei- bis Fünf-Sterne- Kategorie. Hotels und Appartementanlagen bieten Frühstück/Halbpension. Frühbucherbonus teilweise bis 31. Mai gültig, Extrabonus mit Ermäßigung für verschiedene Abflugtermine von bis zu 350 Euro/Person.
    Preisbeispiel: Hotel Plaza (vier Sterne), eine Woche im Doppelzimmer mit Frühstück 599 Euro/Person.
    Information und Beratung: Tel. (0316) 80 60-0 oder auf www.springerreisen.at

    Mehr Reise

    Mehr aus dem Web

      Reiseangebote

      Angebote suchen:

       




      Reise-Newsletter

      Länder, Städte, Inselträume: Infos fürs Fernweh per E-Mail!

       

      Leserreisen

      zur Leserreise


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang