Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 17:56 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Reise
     
    So klappt's mit der Beziehung - auch im Urlaub Flughafen-Debakel: Auch 2016 kein Abflug Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Reise Nächster Artikel So klappt's mit der Beziehung - auch im Urlaub Flughafen-Debakel: Auch 2016 kein Abflug
    Zuletzt aktualisiert: 06.07.2010 um 13:52 UhrKommentare

    "Schwarze Liste" für Luftlinien aktualisiert

    Die EU-Kommission hat am Dienstag die "Schwarze Liste" jener Luftfahrtunternehmen aktualisiert, für die in Europa ein Flugverbot gilt. 291 Airlines scheinen darin auf.

    Foto © AP

    Eine Fluggesellschaft aus Surinam wurde neu in die Liste aufgenommen, die Betriebsbeschränkungen für Iran Air wurden erweitert. Außerdem wurden zwei Fluggesellschaften aus Indonesien von der Schwarzen Liste gestrichen. Auf der Liste befinden sich insgesamt 291 Airlines.

    Keine Kompromisse

    Vier Luftfahrtunternehmen ist der Betrieb in der EU völlig untersagt: Ariana Afghan Airlines aus Afghanistan, Blue Wing Airlines aus Suriname, Siem Reap Airways International aus Kambodscha und Silverback Cargo Freighters aus Ruanda. Außerdem sind alle Fluggesellschaften aus 17 Ländern, insgesamt 278 Unternehmen, mit einem Flugverbot belegt: Angola, Äquatorialguinea, Benin, Demokratische Republik Kongo, Dschibuti, Gabun (ausgenommen drei Luftfahrtunternehmen, für die Beschränkungen und Auflagen gelten), Indonesien (mit Ausnahme von sechs Luftfahrtunternehmen, für die sämtliche Beschränkungen aufgehoben wurden), Kasachstan (ausgenommen ein Luftfahrtunternehmen, für das Beschränkungen und Auflagen gelten), Kirgisische Republik, Liberia, Philippinen, Republik Kongo, Sambia, Sao Tome und Principe, Sierra Leone, Sudan und Swasiland.

    EU-Verkehrskommissar Siim Kallas, erklärte bei der Flugsicherheit dürfe es keine Kompromisse geben. "Wenn wir Beweise haben, dass Fluggesellschaften nicht sicher operieren, oder wenn die Aufsichtsbehörden ihrer Verpflichtung nicht nachkommen, Sicherheitsnormen durchzusetzen, müssen wir eingreifen, um für die europäischen Flugreisenden die Sicherheit des Luftverkehrs zu gewährleisten. Wir sind bereit, diejenigen Länder zu unterstützen, die ihre technischen und administrativen Kapazitäten ausbauen müssen und wollen, um die höchsten Sicherheitsstandards in der Zivilluftfahrt zu garantieren".


    Mehr Reise

    Mehr aus dem Web

      Reiseangebote

      Angebote suchen:

       




      Reise-Newsletter

      Länder, Städte, Inselträume: Infos fürs Fernweh per E-Mail!

       

      Leserreisen

      zur Leserreise


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang