Prinz Harry erzähltWeihnachten mit Meghan Markle war "fantastisch"

Indes wird die Hochzeits-Gästeliste zur Staatsaffäre: London befürchtet, eine Einladung an Barack Obama könnte US-Präsident Donald Trump verärgern.

BRITAIN-ROYALS-CHRISTMAS
Der Auftritt von Meghan Markle wurde mit Spannung erwartet © APA/AFP/ADRIAN DENNIS
 

Das erste Weihnachtsfest der britischen Königsfamilie mit Prinz Harrys Verlobter Meghan Markle (36) war nach Angaben des 33-jährigen Royals fantastisch. "Sie hat es wirklich genossen und die Familie hat es geliebt, sie dabei zu haben", sagte Harry am Mittwoch im BBC-Radio.

Das frisch verlobte Paar verbrachte Weihnachten auf dem Landsitz von Queen Elizabeth II. (91) im ostenglischen Sandringham und bei Harrys Bruder Prinz William und dessen Frau Herzogin Kate (beide 35) in der Nähe des Domizils der Königin. Besonderen Spaß hätten die beiden beim Herumrennen mit Williams Kindern, Prinz George (4) und seiner Schwester Prinzessin Charlotte (2) gehabt, so Harry. Das kommende Jahr werde ebenfalls fantastisch werden. Harry und Meghan Markle haben angekündigt, am 19. Mai in Windsor zu heiraten.

Premiere: Queen zeigt sich erstmals öffentlich mit Meghan Markle

Prinz Harry (33) und seine Verlobte Meghan Markle (36) haben gemeinsam mit Königin Elizabeth II. am Montag an einem Weihnachtsgottesdienst im britischen Sandringham teilgenommen.

(c) AP (Alastair Grant)

Die US-Schauspielerin Markle, die sich bei Harry am Arm untergehakt hatte, trug einen beigen Mantel, dazu einen braunen Hut und braune Wildlederstiefel. Neben ihr schritt Kate (35) zur Kirche - in einem zweireihigen Mantel mit Schottenkaromuster und mit einer schwarzen Fellmütze, begleitet von Ehemann Prinz William (35). 

(c) AP (Alastair Grant)

Auf ihrem Landsitz in Sandringham verbringen die 91-jährige Queen und Philip immer die Weihnachtstage. Meist bleiben sie gleich mehrere Wochen. Im vergangenen Jahr musste der Gottesdienst für die Königin allerdings ausfallen, weil sie unter einer schweren Erkältung litt.

(c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)

Zahlreiche Royals besuchten den Gottesdienst, darunter auch Prinz Philip (96) sowie Thronfolger Prinz Charles (69) mit seiner Camilla (70). Für Amüsement sorgte Charles' Bruder Prinz Andrew (57), der einen vom Wind weggewehten Hut wieder einfangen musste.

(c) AP (Alastair Grant)

Prinz Harry und Markle wollen am 19. Mai in Windsor westlich von London heiraten. Bereits kurz vor Weihnachten war die US-Schauspielerin zu einem Essen mit den Royals in den Buckingham-Palast eingeladen worden. Britische Medien bezeichneten dies als ungewöhnlich, da das Paar noch nicht verheiratet ist.

(c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)
(c) AP (Alastair Grant)
(c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)
(c) AP (John Stillwell)
(c) APA/AFP/POOL/JOHN STILLWELL (JOHN STILLWELL)
1/9

Interview mit Obama

Prinz Harry trat am Mittwoch als Gastmoderator in der BBC-Radioshow "Today" auf, er hatte dafür den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama interviewt. Zu Spekulationen, Obama könnte zur royalen Hochzeit eingeladen sein, äußerte sich Harry ausweichend. Die Gästeliste sei noch gar nicht erstellt. "Wer weiß, ob er eingeladen wird oder nicht - ich würde ungern die Überraschung verderben", sagte Harry.

Die Boulevardzeitung "The Sun" hatte zuvor unter Berufung auf Regierungskreise berichtet, es gäbe in London die Befürchtung, eine Einladung an Obama könnte US-Präsident Donald Trump verärgern. Der wartet seit Monaten auf einen Termin für seinen angekündigten Staatsbesuch bei der Queen in London.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.