SalzburgRed-Bull-Chef Mateschitz kauft Hotel am Wolfgangsee

Damit besitzt Dietrich Mateschitz nun zwei benachbarte Immobilien am Ortseingang von St. Wolfgang mit einem privaten Seeufer von mehr als einem halben Kilometer.

Didi Mateschitz © AP
 

Wieder hat sich Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz ein Immobilien-Kleinod gesichert: Das Viersternehotel "Landhaus zu Appesbach" direkt am Ufer des Wolfgangsees zählt zu den besten Adressen in der Region. Das Hotel in idyllischer Lage grenzt an das ehemalige Hotel Auhof an, das Mateschitz schon seit Jahren gehört. Damit besitzt er nun zwei benachbarte Immobilien am Ortseingang von St. Wolfgang mit einem privaten Seeufer von mehr als einem halben Kilometer, wie die "Salzburger Nachrichten" berichten.

 

Derzeit ist das Appesbach "Wegen Renovierungen" geschlossen. Fast 50 Jahre war es laut Homepage in Familienbesitz. Der bisherige Eigentümer war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Hans Wieser, Geschäftsführer der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft (WTG), geht davon aus, dass das Hotel weitergeführt wird: "Das ,Appesbach' ist von großer Bedeutung für St. Wolfgang. Wir freuen uns, dass ein Topunternehmer hier ein weiteres Mal tätig ist", sagt er im Gespräch mit den "SN".

2005 kaufte Mateschitz den benachbarten Auhof gekauft, angeblich zu einen Preis von 13 Millionen Euro. Das Areal wurde in den letzten Jahren privat genutzt, Pläne für ein Luxushotel waren bald begraben. Ob diese jetzt wieder aufleben, wird man sehen.

Auch der Herzog von Windsor und seine Gattin Wallis Simpson  - formeller Grund für die Abdankung des vormaligen britischen Königs Eduard VIII. - hatten dort nach seiner Abdankung mehrere Wochen lang ausgespannt.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hohenwanger
17
9
Lesenswert?

Wohin mit dem Geld

Es gibt Reiche und es gibt die Armen.
Gott liebt die Reichen und mit dem Armen treibt er sein
dummes Spiel.
Empfehlung von ihm Lotto- Spielen!

Antworten
Aussenstehender
6
24
Lesenswert?

reich und arm

un reich zu werden, muss man clever sein, nicht ein gewerkschaftlich organisierter Angestellter z.,B., und ein bissel Glück gehört natürlich auch dazu.

Antworten
ramba zamba
0
8
Lesenswert?

Den

Herrn Mateschitz mache/ernenne ich jetzt zum österreichischen Mr. Monopoly oder Monopolyman! :-D

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.