Erfolg der TierschützerLuxusmodehaus Gucci verbannt Pelz aus dem Sortiment

Der Erlös werde an die Tierschutzorganisationen Humane Society International und LAV gespendet. Tierschützer: "Der Pelzverzicht von Gucci ist wirklich bahnbrechend."

CHINA FEATURE PACKAGE MINK
© EPA
 

Das italienische Modehaus Gucci hat Pelzmode aus seinem Sortiment verbannt. Der Verzicht auf die Verarbeitung von Tierfellen werde ab der kommenden Frühjahrskollektion gelten, kündigte Gucci-Chef Marco Bizzarri am Mittwoch in London an. Die Altbestände an Pelzmode sollten auf einer Wohltätigkeitsauktion versteigert werden.

Der Erlös werde an die Tierschutzorganisationen Humane Society International und LAV gespendet. Gucci wolle mit dem Pelzverzicht demonstrieren, "dass Nachhaltigkeit ein Kernbestand unseres Geschäfts" sei, sagte Bizzarri. Der Luxuskonzern werde zudem der Fur Free Alliance beitreten - einer Gruppierung aus mehr als 40 Organisationen, die für Tierrechte und für Alternativen zur Pelzverarbeitung in der Modebranche eintreten.

😄👍🏼 The Humane Society of the United States #HSUS) and #LAV, along with the #FurFreeAlliance (FFA), are pleased that the leading global fashion house #Gucci has announced it will no longer use animal #fur, beginning with its spring summer 2018 collection. Gucci’s President & CEO Marco Bizzarri announced the #furfree policy on Wednesday, October 11th during the 2017 Kering Talk at The London College of Fashion. Gucci’s commitment follows a long-standing relationship with The HSUS and LAV—members of the international Fur Free Alliance, a coalition of more than 40 #animalprotectionorganizations working together to #endthefurtrade. Gucci’s fur-free policy includes #mink, #coyote, #raccoondog, #fox, #rabbit, and karakul (otherwise known as #Swakara, Persian lamb or astrakhan) and all others species specially bred or caught for fur. The HSUS and LAV will continue to support Gucci in identifying and reducing its impact on #animals and the environment. The company joins many other leading fashion brands and retailers in going fur-free—including Armani, HUGO BOSS, Yoox Net-a-Porter, Stella McCartney and more—and will be part of the international Fur Free Retailer Program. PJ Smith, senior manager of fashion policy for The HSUS, said: “Gucci’s decision is a game-changing moment in the fashion industry. We’ll look back at this moment, I predict, and see that this was the turning point when the business world turned away from fur and substituted #crueltyfree garments in its place.” Simone Pavesi, manager of animal free fashion for LAV, said: “Gucci's decision will radically change the future of #fashion. #Respectforanimals is becoming more entrenched in people’s values and the great names of fashion are gradually implementing social responsibility policies to reflect that. As fashion becomes more and more ethical, supply chains that revolve around animals will be a thing of the past.” Marco Bizzarri, Gucci’s President & CEO, said: “Being socially responsible is one of Gucci’s core values, and we will continue to strive to do better for the environment and animals. With the help of HSUS and LAV, Gucci is excited to take this next step and hopes it will help inspire

Ein Beitrag geteilt von Luv4Animals13 (@denise13dd) am

Tierschützer zeigten sich erfreut über die Entscheidung. Dass der renommierte italienische Konzern auf Pelz verzichte, werde "in der gesamten Modewelt Wellen schlagen", erklärte die Präsidentin der Humane Society International, Kitty Block. "Der Pelzverzicht von Gucci ist wirklich bahnbrechend." Im vergangenen Jahr hatte bereits das Modehaus Armani angekündigt, keine Pelze mehr zu verarbeiten.

Kommentare (1)

Kommentieren
Ichweissetwas
0
3
Lesenswert?

Wirklich ein bahnbrechender Erfolg !!

Ganz großartig, dass anerkannte Modehäuser darauf verzichten, denn Pelz passt nur den Tieren selbst !!!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.