StadtportraitStuttgart: Mit Charme in der zweiten Reihe

Wer sich an Deutschlands bekanntesten Städten sattgesehen hat, kann einmal Stuttgart und seinen zwei M eine Chance geben: Mercedes und Musicals. Und für den Kick geht es in den "Europa-Park". Von Christoph Steiner

Stuttgarts Herzstück: der Schloßplatz © Fotolia
 

Graz, Klagenfurt und Stuttgart sind sich auf den zweiten Blick nicht unähnlich. Sie zeichnen sich durch die vor allem im Sommer vorteilhafte Beckenlage aus und alle drei Landeshauptstädte zählen nicht zur allerersten Anlaufstation für Touristen. Wiewohl es der Gründe genug gibt, warum Wien, Salzburg bzw. Berlin, München sowie Hamburg u. a. beliebter sein mögen. Wer Deutschlands Metropolen schon gut kennt, kann auch Stuttgart einmal eine Chance geben – bedenkenlos.

So verschmelzen in Baden-Württembergs Regierungssitz Natur und die saubere, geschäftige City mit 600.000 Einwohnern auf fast schon kitschig verspielte Weise: Dass es sich um eine der größten Weinbaugemeinden des Landes handelt, ist unverkennbar, da die Rebstöcke bis in die Innenstadt reichen – die Trauben sind zum Pflücken nah. Aber natürlich zeichnet sich auch Stuttgart, wie der gesamte Süden Deutschlands, durch eine gepflegte Bierkultur aus (eher Helles als Pils).

Hügeliges Stuttgart mit Reben bis in die Stadt Foto © KK
Wer stolz einen Stern auf der Motorhaube spazieren fährt (oder davon träumt), findet im Stadtteil Bad Cannstatt den Himmel auf Erden: Auf neun Ebenen ist die 130-jährige Geschichte von Mercedes nacherlebbar: dank 160 Fahrzeugen, vom ersten Automobil mit Verbrennungsmotor von 1886 über Oldtimer und Luxuskarossen von Promis wie Lady Di bis zu nie in Serie gegangenen Modellen.Wermutstropfen: Berührt werden darf keines der Originale.
Das Mercedes-Benz-Museum in Bad Cannstatt Foto © Daimler AG

Weniger faktenorientiert, dafür ein märchenhafter Spaß sind Stuttgarts Musicals in zwei gegenüberliegenden Häusern: "Rocky" lebt von atemberaubenden Effekten, der Klassiker "Tarzan" wird im Oktober von "Mary Poppins" abgelöst. Der Fußball lockt in Stuttgart seit 14. Mai weniger: Sowohl der VfB als auch die Kickers stiegen ab. Noch eine Gemeinsamkeit: Begeisternd kickt in Graz und Klagenfurt auch niemand.

Tipps

Austrian fliegt pro Woche bis zu elf Mal die Strecke Graz – Stuttgart.

www.germany.travel

Restaurant: Carls Brauhaus am Schloßplatz. Empfehlung: Flammkuchen, Maultaschen und die Bierkarte

www.stuttgart-tourist.de

Deutschlands größtes Kinderzimmer

Wer in Stuttgart keinen Adrenalinkick findet, soll die 175 Kilometer in den Europa-Park nach Rust, östlich des Schwarzwaldes, nicht scheuen – es gibt ein Shuttleservice. Im meistbesuchten Freizeitpark des deutschsprachigen Raumes stehen zwar mehrere Achterbahnen, aber für mindestens fünf sind Mindestalter sowie Mindestgröße, Wagemut und Fitness mitzubringen. Mit dem "Silver Star" etwa geht es in 73 Meter Höhe, ehe der Zug im gefühlt freien Fall binnen weniger Sekunden auf 130 km/h beschleunigt und Fliehkräfte bis zu 4 g zu einer Belastungsprobe für Psyche und Physis werden.

Wessen Magen Nachschlag verträgt, der setzt sich vor der Fahrt mit dem „Pegasus Coaster“ eine 4D-Brille auf und taucht so in die Welt der virtuellen Realität ein. Plötzlich findet man sich in einem Animationsfilm wieder und fegt auf irrer Fahrt durch fantastische Welten mit weiten Flügen, furchteinflößenden Hindernissen und schrecklichen Figuren. So einprägsam sind 130 Sekunden selten.

Abenteuer im Kopf auf dem Pegasus Coaster Foto © Europa Park

Aber der Europa-Park bietet auf einer Fläche von über 150 Fußballfeldern und in 13 Themenbereichen vor allem kindgerechte Unterhaltung, ein 4D-Kino, 23 Shows täglich, über 20 Bars und Restaurants, fünf Hotels (Auslastung: 95 Prozent) und einen Golfplatz. Bonus: Frankreich liegt einen Steinwurf entfernt.

Riesiges Abenteuerland Europa-Park Foto © KK

Eines der fünf Hotels: das Colosseo im Themenbereich Italien Foto © Europa Park

Kommentare (2)

Kommentieren
AIRAM123
0
2
Lesenswert?

Stuttgart ist einen Trip wert

... aber informieren sollte man sich anderswo

Antworten
georgXV
0
8
Lesenswert?

Liebe KLZ-Redaktion,

offensichtlich wurde dieser Artikel vor einigen Jahren geschrieben und ist LEIDER nicht mehr aktuell:
der VfB Stuttgart spielt in der deutschen Bundesliga und Sturm Graz führt sogar die Tabelle der österreichischen Bundesliga an !!!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.