GriechenlandMamma Mia! Ist dieses Insel Trio schön!

Entschleunigung lautet das Programm auf den Nördlichen Sporaden. Das griechische Inseltrio Skopelos, Alonissos und Skiathos zog auch schon jetsetgewöhnte Hollywood-Stars in seinen Bann.

Die Insel Skopelos besticht mit sehenswerter Natur.
Die Insel Skopelos besticht mit sehenswerter Natur. ©  Fotolia
 

Was für ein zauberhafter Ort!“ Die Worte, die da im Gästebuch des Hotels „Skopelos Village“ zu lesen sind, hat nicht irgendwer geschrieben. Sie stammen von Meryl Streep. Die Dreharbeiten für den Kinohit „Mamma Mia!“ spülten vor zehn Jahren neben der Hollywood-Diva auch die Mimen Pierce Brosnan und Colin Firth an die Küste des malerischen griechischen Eilandes Skopelos.

„Mamma Mia!“, ist man versucht zu rufen, wenn man auf den Spuren des Trios wandelt. Skopelos ist mit Skiathos und Alonissos Teil einer Insel-Dreierkette, auch bekannt als die Nördlichen Sporaden.
Einen Flughafen sucht man auf Skopelos vergeblich, der ist auf Skiathos. Klein wie die Insel selbst und nur einen Steinwurf von Skiathos-Stadt entfernt. Dort herrscht während der Hauptsaison auch reger Trubel, ist Skiathos doch der „touristischste“ Teil des Trios. Besucht man Skiathos jedoch im Frühsommer oder Frühherbst, kann es vorkommen, dass man selbst den Koukounaries Beach, den schönsten Strand der Insel, fast für sich alleine hat.

 

Skopelos, Alonissos und Skiathos: Mamma Mia! Ist das schön

Skiathos ist der touristische Hotspot des Insel-Trios. Trotzdem hat man sich seine Authentizität bewahrt.

Thomas plauder

Als der schönste Strand der Insel Skiathos gilt der "Koukounaries Beach".

Thomas plauder

In der Vor- und Nachsaison hat man ihn fast für sich alleine.

Thomas plauder

Bekannt wurde die Insel Skopelos durch den Hollywood-Hit "Mamma Mia". Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth und Co. wohnten während der Dreharbeiten in Skopelos Stadt im "Skopelos Village Hotel".

Thomas plauder

Die Inselhauptstadt schmiegt sich mit ihren typisch weiß gekalkten Häusern an grüne Hügel.

Thomas plauder

Die "Mamma Mia"-Kapelle auf Skopelos wurde durch den Film berühmt. Romantiker müssen hier gewesen sein.

Thomas plauder

Diese feine Aussicht kann man im schmucken Städtchen Glossa auf Skopelos genießen. Das Restaurant "Agnanti" besticht nicht nur mit einer tollen Terrasse, sondern auch mit feiner Kulinarik.

Thomas plauder

Das "Agnanti" ist seit Jahrzehnten ein Familienbetrieb.

Thomas plauder

Im Film "Mamma Mia" tanzten einst Männer in Flossen auf einem Bootssteg am Kastani Beach. Den Steg gibt es nicht mehr, aber der kleine Strand, mit einer lässigen Bar eignet sich perfekt zum Chillen.

Thomas plauder

In Neo Klima Elios kann man mit Neil und Yvonne die Küsten von Skopelos im Kajak erforschen.

Thomas plauder

Diese Touren sind eine feine Angelegenheit. Und mit ein bisschen Glück bekommt man auch die eine oder andere Robbe zu sehen.

Thomas plauder

Chora, war bis zu einem schweren Erdbeben im Jahr 1965 die Hauptstadt der Insel Alonissos. Heute lebt nur noch eine Handvoll Menschen im pittoresken Städtchen.

Thomas plauder

Von Chora aus hat man wohl den schönsten Überblick über die Insel Alonissos.

Thomas plauder

Aber auch die Strände dieses Naturparadieses, auf dem nur 2700 Menschen leben, sind einen Besuch wert. Der Strand von Agios Dimitrios gilt als der schönste auf dem grünen Eiland.

Thomas plauder
1/14

Zehn Fahrminuten mit der Fähre entfernt, ist vieles anders. Legt man in Glossa an und betritt Skopelos, wird man sofort in den Bann der „Mamma-Mia-Insel“ gezogen. Eines gleich vorweg: Partytiger sind hier fehl am Platz. Entschleunigung lautet das Programm.
Aber natürlich werden eingedenk des Kinoerfolges auch eigene „Mamma Mia“-Touren angeboten, die zu den Drehorten führen. Zum Kastani Beach etwa, wo einst im Kinohit eine Männerriege mit Flossen ein flottes Tänzchen auf einem Bootssteg hinlegte. Den Steg gibt es nicht mehr, dafür eine kleine Bar und einige Liegen. Wenn man außerhalb der Hauptsaison kommt, ein perfekter Platz zum Chillen. „Seit den Dreharbeiten wollen sich aber auch viele Menschen in der Mamma-Mia-Kapelle das Jawort geben“, erzählt Reiseleiterin Cherry stolz.
200 steile Stufen führen hinauf zur Johanneskapelle, hoch oben auf einem Felsen, der aus dem kitschig türkisblauen Meer ragt. Romantiker sollten beim Anblick dieses malerischen Ortes aber aufpassen, dass sie nicht zu hyperventilieren beginnen.

Skopelos, das ist eine Naturinsel und auch ein Wanderparadies. Heather Parsons hat das erkannt. Die englische Wanderführerin lebt seit 30 Jahren auf Skopelos. Ihre Herzensangelegenheit ist es, die „Calderimis“, die alten Eselpfade, wieder begehbar zu machen. Unterstützung erhält sie dabei von jungen Menschen aus der ganzen Welt, die für Kost und Quartier mitarbeiten. Ihr aktuelles Projekt: der 25 Kilometer lange Rezina Trail. „Ich wünsche mir so sehr, dass dieser Trail auf der ganzen Welt bekannt wird, so wie die Samaria-Schlucht auf Kreta“, sagt die Wanderexpertin.

Auch zwei andere Briten haben Skopelos als neue Heimat entdeckt. Der ehemalige Feuerwehrmann Neil und seine Frau Yvonne aus der Nähe von Birmingham bieten in Neo Klima Elios Kajaktouren an – ein echtes Erlebnis. Wer Glück hat, bekommt sogar die eine oder ander Robbe zu sehen.

40 Minuten von Skopelos entfernt, geht es auf Alonissos noch ein wenig beschaulicher zu. Nur 2700 Menschen besiedeln diese Insel. Kleine Badeorte, malerische Strände – erwähnt sei hier Agios Dimitrios – und viel sattes Grün charakterisieren die Insel am besten.
Heute lebt nur noch eine Handvoll Menschen in dem pittoresken Städtchen Chora mit seinen engen Gassen, das bis zum Erdbeben 1965 die Inselhauptstadt war. Aber den schönsten Überblick hat man von dort oben noch immer.

Reisetipps

Hoteltipps:

„Skopelos Village Hotel“ in Skopelos-Stadt. Sehr gepflegt mit Pool am Meer.

www.skopelosvillagehotel.com/

„4 Epoches“, charmantes Vier-Sterne-Hotel im Örtchen Steni Vala auf Alonissos.

www.4epochesalonnisos.com/

 

Restauranttipps: „The Muses“. Urige Taverne in
Skopelos-Stadt. Essen mit Blick aufs Meer.

www.skopelosmuses.com

„Agnanti“ in Glossa auf Skopelos. Tolles Essen und Fünf-Sterne-Aussicht.

www.agnanti.com.gr

Tasias Taverna in Steni Vala auf Alonissos. Gaumenfreuden in einem kleinen Fischerdörfchen genießen. Das kann man hier.

Diese Reise wurde unterstützt von: Griechische Zentrale für Fremdenverkehr

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.