Nachhaltigkeit

"Geschmack der Berge" mit hohem Qualitätsanspruch

Die Biodiversität zu erhalten und gemeinsam für die Vielfalt traditioneller Qualitätslebensmittel einzutreten hat sich das Interreg IV Projekt "Biodiversità dei sapori della montagna" zum Ziel gesetzt.

In den so genannten ´Malghe´ (Almhütten) werden Lebensmittel von höchster Qualität produziert und können auch vor Ort gekauft werden
In den so genannten ´Malghe´ (Almhütten) werden Lebensmittel von höchster Qualität produziert und können auch vor Ort gekauft werden © ERSA
 

Das Bundesland Kärnten, die Region Veneto und die Regionalagentur für ländliche Entwicklung (ERSA) der Region Friaul Julisch Venetien haben gemeinsam das Projekt "Biodiversität der Genüsse in den Bergen" (kurz: DIVERS) entwickelt. Das Projekt entstand aus der Notwendigkeit heraus, das Bewusstsein der Konsumenten hinsichtlich der Qualität der in den Bergen produzierten Lebensmittel zu schärfen, generell das Interesse an den Bergen und das Bedürfnis zu wecken, zu Qualitätsprodukten zu greifen. Die an diesem Projekt beteiligten Partner haben durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mehrere Jahre Erfahrung gesammelt, die jetzt in das Projekt DIVERS, das seinen Fokus auf die Bereiche Almwirtschaft, Obstbau und Weinbau legt, einfließt.

Interreg IV Österreich–Italien

Das Projekt ist Teil des Gemeinschaftsprogramms Interreg IV Österreich–Italien und wird vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) sowie über nationale Gelder finanziert. Grundlegendes Ziel des gesamten Programmes ist es, eine ausgewogene und nachhaltige Entwicklung sowie harmonische Integration aller sechs Regionen im Grenzbereich zwischen Österreich und Italien zu fördern. Die Regionen sind auf italienischer Seite Veneto, Friaul Julisch Venetien und die Autonome Provinz von Bolzano sowie auf österreichischer die Bundesländer Tirol, Kärnten und Salzburg.
Unter dem Motto "Sechs Regionen – ein Ziel" sollen eine Verbesserung der ökonomischen Verhältnisse, der Wettbewerbsfähigkeit und der ganzen Umgebung sowie nachhaltige Entwicklung des betreffenden Gebietes erzielt werden. Die Projektaktivitäten konzentrierten sich auf Berggebiete, deren Landschaft seit Jahrhunderten von der Hand des Menschen im Einklang mit der Natur geprägt wurde. In jüngster Zeit haben einige Umstände dazu beigetragen, dass es immer schwerer fällt, diesen Lebensraum für Mensch und Natur zu erhalten. Das Projekt konzentriert sich auf einige Produkte bzw. Lebensmittel, die beispielgebend für eine genetische wie auch biologische Vielfalt der Geschmacksrichtungen sind: regionale oder besser gesagt lokale Produkte und ihre Derivate, gekennzeichnet durch ihre enge Verbindung hinsichtlich der geografischen Lage, Tradition und Kultur.

ERSA Würzige Kräuter der Alpweiden sorgen für geschmackvolle Rohmilch
Würzige Kräuter der Alpweiden sorgen für geschmackvolle Rohmilch © ERSA

Seien Sie ehrlich

Haben Sie jemals einen Gedanken daran verschwendet, dass durch die Verkostung eines Käses direkt in Bergen, also am Ort seiner Produktion, Sie gleichzeitig die Bergwelt genießen und Einblicke in die Geschichte, Kultur und Tradition gewinnen? Haben Sie jemals daran gedacht, wenn Sie in einen Apfel beißen, dass Sie die ganze Berglandschaft schmecken und durch den Duft und die Farben Erinnerungen an einen Urlaub geweckt werden? Haben Sie jemals daran gedacht, wenn Sie ein Glas Wein trinken, Sie die Energie der Erde "fühlen" und die Frische der sonnenverwöhnten Weinberge spüren? Jedes Produkt der Berge, egal ob Milch, Käse Obst, Wein oder etwas anderes, vermittelt die Werte Echtheit und Authentizität. Dies ist nicht eine Realität, die auf Postkarten verewigt ist, sondern ein reales Bild, dass die Leidenschaft für die Tradition und Liebe zur eigenen Kultur und Umwelt zum Ausdruck bringt.

Phase der Neubewertung


In einer Ära des globalisierten Konsums, verstärkt durch die zentral agierende Lebensmittelindustrie, befinden sich traditionelle, lokale Lebensmittel in einer Phase der Neubewertung. Eine Förderung der Authentizität sowie der engen Verbindung zwischen Produkt und Territorium ist mit dem Schutz der biologischen Vielfalt gleichzusetzen. Diese ist das Schlüsselelement zur Erhaltung und Sicherung der Qualität und Originalität. Der Konsum von Lebensmitteln aus den Bergregionen trägt zur Verbesserung der Geschäftsaktivitäten der Erzeuger bei und befriedigt die Bedürfnisse der Konsumenten. Endziel des Projekts DIVERS ist es, diese Agenden an die Hersteller zu übertragen, an Studenten der landwirtschaftlichen Hochschulen sowie bei den Konsumenten ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass diese Produkte aus den Bergen etwas Besonderes sind und damit ein wesentlicher Beitrag zur Biodiversität geleistet wird.