Gaumenfreuden

Genussroute durch den Karst

Im Karst erwartet die Besucher ein vielfältiger kulinarischer Genuss, der auf Bäuerlichkeit basiert.

Die typischen Spezialitäten aus dem Karstgebiet garantieren wahre Gaumenfreuden © KK
 

Hier gibt es viel zu entdecken – von den Agritourismus-Betrieben bis zu den typischen Osmize (eine Art Osteria). Aufgetischt werden die typischen Köstlichkeiten des Karsts, wie der dunkle, sehr geschmackvolle Rohschinken, der mit Knoblauch, Lorbeer und Rosmarin aromatisiert wird. Oder die vielen Käsesorten aus Kuh-, Schafsund Ziegenmilch. So gibt es z. B. den Tabor aus österreichisch-ungarischer Tradition und den Jamar, der für mindestens vier Monate in einer Karsthöhle gereift wird, und ein mit wildem Fenchel oder mit Pfefferkraut (zepek) angereicherter Spezialkäse. Von höchster Qualität ist auch Natives Olivenöl aus der Tergeste-Olive. Das D.O.P. Olivenöl Tergeste kommt von den meerseitig ausgerichteten Hängen, wo das Klima milder und die Pflanzen mehr Sonne und Wärme abbekommen. Zudem gibt es im Karst köstliche autochthone Honigsorten: Akazien-, Linden- und Waldblütenhonig, der Sauerkirschenhonig und der Blütenhonig.

Autochthone Weine von erlesener Qualität

Aus der roten, eisen- und kalkreichen und vom nahe gelegenen Meer verwöhnten Erde im Karst, gehen seit Jahrhunderten nicht nur Weine wie Sauvignon und Chardonnay hervor, sondern auch eine autochthone Sorte, wie der Terrano mit seiner rubinroten Farbe und dem Duft nach Waldfrüchten, der Vitovska, ein feiner und eleganter Weißwein, sowie der Malvasia, mit trockenem und frischem Geschmack.