Reise-NewsNotfall im Urlaub? Das müssen Sie tun

Welche Dokumente brauche ich und wer kann mir helfen? Hier die Tipps von der Fachfrau.

© contrastwerkstatt - Fotolia
 

Es soll die schönste Zeit im Jahr sein – und doch kann der Urlaub durch ein plötzliches Ereignis, wie einen Verkehrsunfall oder Diebstahl, getrübt werden. "Mit der richtigen Vorbereitung kann man sich für einen solchen Notfall wappnen", sagt ÖAMTC-Touristikerin Kristina Tauer.

So sollte man Kopien wichtiger Dokumente wie Reisepass oder Führerschein mit auf die Reise nehmen, aber getrennt von den Originalen aufbewahren. Das erleichtert im Falle eines Verlusts das Organisieren von Ersatzdokumenten. Auch das Ablegen von digitalen Kopien im E-Mail-Postfach oder im Cloud-Speicher ist ratsam – darauf kann man von unterwegs zugreifen. "Um die Abwicklung eines Unfalls im Urlaub zu erleichtern, sollten wichtige Dokumente nicht fehlen: So gehört z.B. unbedingt der Europäische Unfallbericht ins Auto", rät die Clubexpertin. "Dieser vereinfacht die Dokumentation des Unfallhergangs und ist inhaltlich und grafisch innerhalb Europas in allen Sprachen gleich." Auch die aktuelle Grüne Versicherungskarte sollte an Bord sein – sie ist kostenlos bei der Haftpflichtversicherung erhältlich.

Diebstahl von Dokumenten oder Geldkarten

Grundsätzlich muss bei einem Diebstahl im Ausland immer die örtliche Polizei verständigt und Anzeige erstattet werden. "Wichtig ist, dass man sich eine Kopie der Diebstahlanzeige aushändigen lässt, denn nur so erhält man notwendige Duplikate und kann Ansprüche, z. B. bei der Versicherung, geltend machen", empfiehlt Expertin Tauer. "Wurde der Führerschein gestohlen, sollte man sich bei der Polizei erkundigen, ob man mit der Diebstahlsanzeige weiterfahren darf. Ein neuer Führerschein kann erst in Österreich ausgestellt werden." Wenn eine Bankomat- oder Kreditkarte entwendet wurde, sollte man diese sofort sperren lassen. Am besten speichert man sich die Telefonnummern für die Kartensperrung vor der Reise ins Handy.

Unfall im Urlaub – Hergang genau dokumentieren

Ist man im Urlaub tatsächlich in einen Verkehrsunfall verwickelt, gilt es einige entscheidende Regeln zu beachten. Wie auch im Inland muss zuerst die Unfallstelle abgesichert werden – also: Warnblinkanlage einschalten und Pannendreieck aufstellen. Gibt es verletzte Personen: Erste Hilfe leisten und Rettung verständigen. "In den meisten Ländern muss vor Verlassen des Fahrzeugs eine Warnweste angelegt werden – sonst drohen teilweise hohe Strafen", weiß die ÖAMTC-Expertin. "Reisende sollten sich außerdem die Kontaktdaten des Unfallgegners, der anwesenden Polizei-Beamten und Zeugen notieren. Wichtig ist auch, das Unfallszenario inklusive Skizze im Unfallbericht zu dokumentieren, Beweise zu sichern und Fotos der Unfallstelle und Schäden zu machen."

 

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.