ReiseDas sollte man im Kroatien-Urlaub besser lassen

Abgelaufenes Auto-Pickerl, Maut mit Kleingeld bezahlen oder Trüffel als Andenken mitnehmen: Damit Urlauber in Kroatien nicht draufzahlen, hat der ÖAMTC Tipps für Reisende zusammengestellt.

© lukaszimilena/Fotolia
 

Kroatien ist eines der beliebtesten Urlaubsländer der Österreicher. Doch vor Ort gilt es einiges zu beachten, wenn man Probleme und Strafen vermeiden will. So erreichen den ÖAMTC derzeit vermehrt Anfragen von Mitgliedern, die Jahre nach ihrem Kroatien-Urlaub ein Forderungsschreiben wegen angeblich nicht bezahlter Parkgebühren erhalten haben. "Wir raten dringend, sich vorab genau über die jeweiligen Parkvorschriften zu erkundigen und gelöste Parktickets fünf Jahre als Beweis aufzubewahren", sagt ÖAMTC-Touristikerin Dagmar Riedl. Damit der Urlaub erholsam wird, hat sie weitere wichtige Tipps gesammelt.

  • Auf Gültigkeit des Pickerls achten: Strapaziert man bei der Urlaubsfahrt die in Österreich zulässige Toleranzfrist für eine abgelaufene §57a-Begutachtungsplakette, kann das zu Problemen in Kroatien führen. "Mitglieder berichten immer wieder, dass sie wegen eines abgelaufenen Pickerls zur Zahlung einer Strafe aufgefordert wurden", berichtet Riedl. "Auf Nummer sicher geht man, wenn das Pickerl noch bis zur Rückreise gültig ist."
  • Aktuelle Grüne Karte mitnehmen: Eigentlich ist die Mitnahme bei Reisen innerhalb Europas nicht zwingend erforderlich – die Praxis zeigt jedoch, dass die Grüne Karte bei Kontrollen immer wieder verlangt wird. "Bei Reisen nach Dubrovnik führt die Strecke für einige Kilometer durch Bosnien-Herzegowina – dort ist die Grüne Karte in jedem Fall verpflichtend", gibt die ÖAMTC-Expertin zu bedenken.

  • Rote Kennzeichentafel verwenden: Transportiert man seine Fahrräder auf dem Heckträger, sollte man entweder ein Modell verwenden, welches das Kennzeichen nicht verdeckt oder das "normale", weiße Kennzeichen umstecken. Die hierzulande übliche rote Kennzeichentafel ist in Kroatien zwar offiziell anerkannt, oft allerdings unbekannt.

  • Trüffel ausführen: Kroatien ist bekannt für seine Trüffel. "Wer lose, unverarbeitete Trüffel ausführt, riskiert allerdings eine Strafe", weiß ÖAMTC-Expertin Riedl. "Man benötigt dafür eine Ausfuhrgenehmigung des kroatischen Umweltministeriums."

  • Mit Kleingeld Maut bezahlen: Wenn Urlauber an den Mautstationen ihre übrigen Kuna loswerden möchten, hat das oftmals Staus zur Folge. Um Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt es sich, zur Bezahlung der Maut auch Kredit- oder Bankomatkarte bereitzuhalten – so kann man auf andere Bezahlspuren ausweichen.

 

Kommentare (14)

Kommentieren
Sand2
1
1
Lesenswert?

Fast genau so im Ausland Österreich

Drei der oben angeführten Punkte gelten auch in Österreich.
- Die österr. Polizei verlangte von mir, unterwegs mit einem im EU-Ausland zugelassenen PKW in den letzten 20 Jahren mehrmals die grüne Karte.
- Italiener (Schwammerlmafiosi) werden werden von der Kärntner Soko Schwammerl beim Schwammerlsuchen abgezockt.
- Vesuchens doch in der Hauptsaison auf der Tauernautobahn oder vorm Karawankentunnel mit Kupferlingen zu zahlen! lol
Das rote Kennzeichen ist extrem österreichisch apart und im Land der Übergangsfristen schert sich keine Sau (Polizist) um ausländische "Pickerl". In gar nicht so wenigen EU-Ausländern gibt es dieses kritische, in Österreich obligate autoverschandelnde Datumpickerl nur virtuell in der Datei der nationalen Zulassungsbehörde.

Antworten
Reipsi
0
8
Lesenswert?

Alles Übertrieben

fahr jedes Jahr einige male runter, nie ein Problem oder Kontrolle oder sonstwas , Polizei sieht man sowieso selten und wenn einer aufgehalten wird wenn er mit 180 über die Autobahn donnert dann darf er sich nicht aufregen.

Antworten
GordonKelz
12
4
Lesenswert?

KROATIEN - URLAUB....?

...jedermann hat es selbst in der Hand , einfach nicht hinfahren....!
Gordon Kelz

Antworten
maschitz
7
3
Lesenswert?

Abkasieren

Es ist ja bekannt,das in Kroation die Strafen übertrieben hoch sind und man wartet schon auf die Urlauber.Man sollte auch hier wie die Kroatischen Raubritter handeln - diesen Aufschrei möchte ich aber nicht hören, dort wird es aber hingenommen.

Antworten
lucavaldesi
2
4
Lesenswert?

Tolles

Deutsch!

Antworten
agility
1
24
Lesenswert?

Gesetz ist Gesetz

Das an der Mautstelle haben wir auch schon erlebt. Die wollen ihr eigenes Geld nicht. Komisch-oder? Was die restlichen Gesetzte angeht bin ich der Meinung das ist in Ordnung. Wer was falsch macht und erwischt wird zahlt. Pasta. Ist doch bei uns auch so. Wenn ich ins Ausland fahre mache ich mich rechtzeitig schlau, was ich darf und was nicht.

Antworten
Legu
49
15
Lesenswert?

So...

geht man mit Gästen, die viel Geld im Land lassen/ bringen, um !!!
Das ist gelebte Abzockerei und schandbar !
Nicht hinfahren !!!
Widerliche Gangart !

Antworten
Joker123
9
39
Lesenswert?

Absolute Schweinerei

Wollen die doch glatt, das man sich an deren Gesetze hält, was fällt denen ein....

*facepalm*

Antworten
GordonKelz
10
2
Lesenswert?

GESETZE......?

....sind keine " Gesetze " ....
Nur Abzocke !!!!
Gordon Kelz

Antworten
siebe123
13
10
Lesenswert?

Absolute schweinerei

Fahr weiter zum Gardasee,

Antworten
Sand2
3
0
Lesenswert?

Hä?

Hast den Geografieunterricht gschwänzt oder bist im Romaland (Bulgarien & Rumänien) zaus?

Antworten
artjom85
3
21
Lesenswert?

Das knn man aus zwei Perspektiven sehen.

Was halten wir denn von Leuten im eigenen Land, die die eigenen - und nur die eigenen - Gesetze praktizieren? Die Kroaten halten es eben nicht anders.

Antworten
unterhundert
22
17
Lesenswert?

Bei uns,

dürfen Urlauber, Ausländer alles machen. Da werden bei Geschwindigkeit Übertretungen beide Augen zugedrückt, Parken, dürfen Sie überall, usw. Was jedoch die Slow., Kroaten, oder Ungarn mit Ausländischen Urlaubern aufführen ist schon sagenhaft. Mir Egal, ich fahr nach Kärnten. 2Std. Fahrt, schöne Seen, und gutes Essen. Je nachdem wo man hinfährt...meine heilige Ruhe hab ich am Berg, bei einer Jazsn, und an Birli.

Antworten
Sand2
2
4
Lesenswert?

Wie?

Als Wiener in der Provinz? Jedenfalls, wer aus der Provinz oder dem bösen Ausland nach Wien kommt und falsch parkt, wird garantiert gleich abgezockt. - In Kärnten gibts ka Jazsn. Nur die Jausn.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.