Reise-NewsKreuzfahrten: So tappen Sie nicht in die Kostenfalle

Von Handy­kosten über Reisemängel, von Trinkgeld bis Versicherungs­schutz – wer diese Finanztest-Tipps kennt, tappt nicht in eine der typischen Kreuz­fahrt-Kostenfallen und weiß, wie er sich für den Ernst­fall am besten schützt.

URUGUAY TURISMO ARGENTINO
© AP
 

Komfort, Sicherheit und das Versprechen, in wenigen Tagen mehrere Orte kennenzu­lernen – Kreuz­fahrten kommen derzeit enorm gut an. Doch nicht jede Reise verläuft nach Plan. „Die häufigsten Reklamations­fälle bei Kreuz­fahrten betreffen Routen­änderungen, Hygiene an Bord, Lärm sowie Mängel bei der Unterbringung und Verpflegung“, sagt der Anwalt und Reise­rechts­pezialist Kay Rodegra.

Krankheit. Umfassender Kranken­versicherungs­schutz auf Reisen ist unerläss­lich. Gute Auslands­reise-­Kran­kenversicherungen über­nehmen notwendige Behand­lungs­kosten unterwegs und auch den Rück­trans­port. Dieser wichtige Versicherungs­schutz ist nicht teuer: Sehr gute Tarife für Einzel­personen gibt es ab knapp 8 Euro im Jahr. Doch niemand sollte bei der Reise­buchung im Internet spontan irgend­eine Polizze kaufen. Denn einige Versicherer zahlen nicht für den medizi­nisch sinn­vollen Rück­trans­port oder sind für das, was sie bieten, vergleichs­weise teuer.

Reiser­ücktritt oder -abbruch. Ein Todes­fall in der Familie, eine Grippe vor der geplanten Kreuz­fahrt oder der Verlust des Jobs – es gibt Ereig­nisse, die Reisen verhindern oder einen Abbruch notwendig machen. In solchen Fällen springen Reiser­ücktrittsver­sicherungen ein. Für Kreuz­fahrten sinn­voll ist ein Kombitarif für Reiser­ücktritt und Reise­abbruch.

Reisege­päck. Reisege­päck­versicherungen sind teuer und kommen selten für den gesamten Schaden auf. Bei Kreuz­fahrten ist jedoch zu bedenken: Reeder haften für Diebstahl aus der Kabine normaler­weise nicht – nicht einmal, wenn der Tresor einer Luxus­kabine aufgebrochen wird. Eine Reisege­päck­versicherung würde einstehen. Auch in Hausrat­versicherungen ist der Einbruch in Schiffskabinen inzwischen oft mitversichert. Unsere Tabellen zeigen acht Reisege­päck-Tarife, die nach Diebstahl bei einer Kreuz­fahrt zahlen, sowie fünf Hausrat-Tarife, die Einbruchs­schäden bis mindestens 1 300 Euro abdecken.

Kommentare (12)

Kommentieren
lombok
1
10
Lesenswert?

Dieser Bericht ist ein Jahr alt und hat keinerlei Tipps parat

Wenn man die Kommentare unten liest, sieht man, dass diese schon vor einem Jahr gemacht wurden. Ganz abgesehen davon, dass es bei Kreuzfahrten nicht mehr und nicht weniger Kosten gibt - warum diese als "Falle" bezeichnet werden, ist fragwürdig.

Lärm ist kein spezielles Kreuzfahrtthema (nicht mehr und nicht weniger als bei Hotels) und Hygiene wird bei Schiffen größer geschrieben, als bei herkömmlichen Urlauben.

Der Rest des Artikels ist ohnehin nur dem Thema Reiseversicherung gewidmet und hat ebenso nichts speziell mit Kreuzfahrten zu tun.

Wie auch immer - in 2 Monaten geht es für uns alle wieder an Bord eines Costa Schiffes. :-)

Antworten
dave72
0
4
Lesenswert?

nichts neues

Artikel wie diese gibt es auf der Kleinen zuhauf. Reißerische Überschriften und dann steht nichts im Text. Habe früher die Kleine gerne gelesen, aber heute ist sie auf einem Niveau von Bild, Österreich etc.

Antworten
xxxxx13
1
12
Lesenswert?

Und..

wo sind die angepriesenen Tipps?

Antworten
Paddington
2
8
Lesenswert?

Kostenfalle?

Wir haben mit Costa schon einige Kreuzfahrten gemacht. Kostenfalle haben wir keine entdeckt was wohl daran liegen mag, dass ich mir immer den Katalog direkt bei Costa bestellt oder im Reisebüro mitgenommen habe. In dem Katalog steht wirklich viel über die Nebenkosten - vom (neu: inkludierten) Trinkgeld, Getränkepakete, Landausflüge, Telefongebühren bis hin zu Einreise- und Visabestimmungen. So kann man die Reise sehr gut durchkalkulieren und landet eben nicht in der Kostenfalke. Aber eines stimmt sicher: Wählt man den bequemen Weg über ein Reisebüro oder den schnellen Klick im internet, so kann so eine Reise schon zu Überraschungen bei der Endabrechnung führen.

Antworten
Paddington
1
3
Lesenswert?

Kostenfalle?

Wir haben mit Costa schon einige Kreuzfahrten gemacht. Kostenfalle haben wir keine entdeckt was wohl daran liegen mag, dass ich mir immer den Katalog direkt bei Costa bestellt oder im Reisebüro mitgenommen habe. In dem Katalog steht wirklich viel über die Nebenkosten - vom (neu: inkludierten) Trinkgeld, Getränkepakete, Landausflüge, Telefongebühren bis hin zu Einreise- und Visabestimmungen. So kann man die Reise sehr gut durchkalkulieren und landet eben nicht in der Kostenfalke. Aber eines stimmt sicher: Wählt man den bequemen Weg über ein Reisebüro oder den schnellen Klick im internet, so kann so eine Reise schon zu Überraschungen bei der Endabrechnung führen.

Antworten
lombok
6
16
Lesenswert?

Anwalt Kai Rodrega?

Also über Hygiene an Bord sowie mangelnde Verpflegung regt sich wohl wirklich bei Kreuzfahrten niemand auf ... Ausser Leute mit Rechtschutzversicherung, die glauben, sie könnten mit solchen "Problemen" Geld von der Reederei zurück holen. 😀 Wie kann man nur einen derart schlecht und seicht recherchierten Bericht machen? Unglaublich! Freu mich schon auf meine nächste Kreuzfahrt in 2 Wochen ... 😀

Antworten
Eyeofthebeholder
4
22
Lesenswert?

"Wir sagen, wie Sie der Kostenfalle entgehen, ohne völlig abstinent sein zu müssen."

Und wo?

Antworten
plolin
2
30
Lesenswert?

Versicherung braucht

man für jeden Urlaub. Was hat das mit Kreuzfahrten zu tun?. Wo bleibt die Antwort, wie man z. B. beim Trinkgeld sparen kann?

Antworten
lombok
4
19
Lesenswert?

meine antwort ☺

TUI und AIDA haben Trinkgeld inkludiert, Costa und MSC haben Trinkgeldvorschlag, den man ändern oder auf Null setzen kann. ☺

Antworten
plolin
3
9
Lesenswert?

lombok

dann muss das bei Costa neu sein. Im Vorjahr musste man noch zahlen - nicht auf freiwilliger Basis.

Antworten
lombok
4
8
Lesenswert?

@ plolin

Ja genau, es ist neu! Und jetzt kommt es noch besser: costa inkludiert in Kürze das Trinkgeld auch im Reisepreis.

Antworten
Dirk12
3
55
Lesenswert?

Ein völlig unzureichender Artikel. Themen anreißen aber keine Lösung etc. Na ja, kein Wunder um 05:55 Uhr.

.

Antworten