Kultursommer ÖsterreichDer Festivalreigen von A(coustic Lakeside) bis Z(eltweg)

Wenn die sommerlichen Temperaturen den Kulturgenuss in geschlossenen Räumen vermiesen, mutiert Österreich landauf, landab zum Festspielstandort. Ein Überblick über den Festivalreigen von Vorarlberg bis Wien.

Naked Lunch u. v. a. sind beim "Acoustic Lakeside" in Kärnten zu Gast © Arnold Pöschl
 

A

ACOUSTIC LAKESIDE: Ein Musikfestival "abseits von grölenden Besuchermassen und unsympathischen Türstehern" lockt seit 2006 zahlreiche Fans der Independent-Szene zum "Acoustic Lakeside" ans Ufer des Sonnegger Sees in Kärnten. In kleinem Rahmen und rein akustisch gastieren heuer von 20. bis 22. Juli neben zahlreichen internationalen Acts etwa die heimischen Formationen Dawa, Naked Lunch oder Attic Giant. (www.acousticlakeside.com)

ALPINALE: Fans des Kurzfilms pilgern zwischen 8. und 12. August zum "Alpinale"-Kurzfilmfestival ins Vorarlberger Nenzing. Für die heurige Ausgabe wählte die Jury 32 internationale und vier lokale Kurzfilme aus über 1.000 eingereichten Produktionen aus. (www.alpinale.at)

ART BODENSEE: Die einzige Sommer-Kunstmesse im deutschsprachigen Raum bringt von 21. bis 23. Juli rund 60 regionale und internationale Galerien nach Dornbirn. (https://artbodensee.messedornbirn.at)

B

BREGENZER FESTSPIELE: Bereits am 19. Juli feiert die Seebühnen-"Carmen" durch Regisseur Kasper Holten und Bühnenbildnerin Es Devlin bei den Bregenzer Festspielen Premiere, im Festspielhaus wird tags darauf Gioachino Rossinis "Moses in Ägypten" gegeben - in der Inszenierung der schon aus Wien bekannten Lotte de Beer. Insgesamt umfasst der bis 20. August laufende Spielplan heuer 80 Veranstaltungen, für die 214.000 Karten aufgelegt sind. (www.bregenzerfestspiele.com)

C

CARINTHISCHER SOMMER: An verschiedenen Spielstätten in Kärnten erklingen von 16. Juli bis 26. August Klassik, Jazz und zeitgenössische Musik. Zur Eröffnung steht die erst zwölf Jahre alte britische Komponistin, Pianistin und Geigerin Alma Deutscher auf dem Programm, die begleitet vom Wiener KammerOrchester ihr österreichisches Konzertdebüt in Villach gibt. Weitere Highlights: Das Orchestra della Svizzera Italiana unter Leitung des designierten Linzer Generalmusikdirektors Markus Poschner spielt alle vier Brahms-Sinfonien, und die Kirchenoper "Hemma - Eine Weibspassion", für die der Kärntner Komponist Bruno Strobl und der Schriftsteller Franzobel (Libretto) verantwortlich zeichnen, feiert ihre Uraufführung. (www.carinthischersommer.at)

E

ELECTRIC LOVE FESTIVAL: Wie der Titel verrät, richtet man sich am Salzburgring zwischen 6. und 8. Juli an die Fans der elektronischen Musik: Beim Electric Love werden die Bässe und Melodien heuer etwa von Hardwell, DJ Snake und Marshmello gemixt und auf den Rundkurs geschleudert. (www.electriclove.at)

F

FREQUENCY FESTIVAL: Über 100 Acts von Billy Talent über The Offspring und Placebo bis hin zu Bilderbuch und Mumford & Sons sorgen auch heuer wieder von 15. bis 17. August in St. Pölten für eine breit gefächerte Genreauswahl. (www.frequency.at).

G

GLATT & VERKEHRT: Vom Landler bis zum Latin Blend reicht die Palette, die in der Wachau dem Publikum gereicht wird: Das niederösterreichische Festival, das von 1. bis 30. Juli ungewöhnliche Musikprojekte aus den entlegensten Ecken der Welt präsentiert, hat heuer u.a. Künstler wie Helge Schneider, das japanisch-kolumbianische Hiromi Duet oder den aus Mali stammenden Salif Keita zu Gast. (www.glattundverkehrt.at)

GÜSSINGER KULTURSOMMER: Im Burgenland wartet man heuer ab dem 24. Juni u.a. mit der "Pension Schöller" in der Regie von Frank Hoffmann auf. (www.kultursommer.net)

H

HaydnLandTage: An insgesamt 14 unterschiedlichen Spielstätten finden im heurigen Jahr die HaydnLandTage (24. August bis 3. September) statt. Das Festival, das die Nachfolge der Internationalen Haydntage antritt, wird unter der Intendanz von Walter Reicher verschiedenste Orte im Burgenland, in Wien, Niederösterreich und Ungarn bespielen. Der übergreifende Bezug zu den Schauplätzen soll stets Joseph Haydn selbst sein. (www.haydnfestival.at)

I

INNSBRUCKER FESTWOCHEN: Unter dem Motto "Die Liebe, sprach sie..." rücken die Innsbrucker Festwochen der Alten Musik 2017 (18. Juli bis 27. August) mutige Opernheldinnen, legendäre Frauengestalten der Mythologie und Musikerinnen von einst und heute in den Mittelpunkt. Zudem soll auch der 450. Geburtstag Monteverdis gebührend gefeiert werden: Auf dem Programm steht etwa die Oper "Il ritorno d'Ulisse in patria", die Intendant Alessandro De Marci selbst dirigieren wird. Gefeiert werden soll auch der 450. Jahrestag des Einzuges Erzherzog Ferdinands II. in Innsbruck als Herrscher Tirols. Eigens an einem Festtag für Ferdinand erklingen mit dem Ensemble Cinquecento Madrigale und Motetten von Komponisten, die dem Regenten Musiksammlungen widmeten und mit ihm in enger Verbindung standen. (www.altemusik.at)

IMPULSTANZ: Das ImPulsTanz-Festival, das von 13. Juli bis 13. August in verschiedenen Locations in Wien über die Bühne gehen wird, legt heuer wieder einen Fokus auf das belgische Tanzschaffen. Ein Schwerpunkt ist Altmeister Jan Fabre gewidmet, der sein neues Stück "Belgian Rules/Belgium Rules" am 18. Juli im Volkstheater uraufführt. Im Leopold Museum ist Fabre eine Ausstellung gewidmet. Das gewohnt vielseitige Programm wartet weiters mit Namen wie Anne Teresa De Keersmaeker, Philipp Gehmacher, Michael Laub, Doris Uhlich oder Wim Vandekeybus auf. (www.impulstanz.com)

J

JAZZ FEST WIEN: Beim umfassenden Konzertreigen von 9. Juni bis 10. Juli sind heuer so unterschiedliche Protagonisten wie Ludovico Einaudi und Helge Schneider zu Gast. Nach einem frühen Auftaktkonzert mit Einaudi in der Stadthalle sind große Namen wie üblich Anfang Juli in der Staatsoper zu erleben: Im ehrwürdigen Haus am Ring gibt es Herbie Hancock und George Benson ebenso zu sehen und zu hören wie Thomas Quasthoff gemeinsam mit Max Mutzke und Dee Dee Bridgewater mit Madeleine Peyroux. (www.viennajazz.org)

K

KLASSIK AM DOM: Mit Multiperkussionist Martin Grubinger und Opernstar Erwin Schrott wartet die siebente Auflage des Festivals vor dem Neuen Dom in Linz auf (16. bis 19. Juli). Das dritte Konzert bestreiten Gäste aus Bayern: Haindling und die Münchner Symphoniker, die auch "Carmina Burana" zu Gehör bringen werden. (www.klassikamdom.at)

L

LISZT FESTIVAL RAIDING: In seiner zwölften Saison spannt das Festival in Franz Liszts Heimatgemeinde von 21. bis 25. Juni den Bogen von Liszts progressiver "Via Crucis" bis zu einer Gesamtaufführung seines Klavierzyklus "Années de Pèlerinage". Zu Gast sind neben den Neuen Wiener Stimmen und dem Chorus sine nomine die Solisten Malin Hartelius, Elisabeth Kulman und Herbert Lippert. Martin Haselböck und seine Wiener Akademie haben sich diesmal mit Liszts "Sound of Weimar" sowie Klängen von Dvorak, Smetana und Johann Strauß angekündigt. (www.lisztfestival.at)

LA STRADA: Das Straßentheaterfestival macht die steirische Landeshauptstadt Graz vom 28. Juli bis zum 5. August wieder zu einer großen Bühne, auf der Straßen- und Figurentheater sowie Cirque Nouveau geboten wird. Anlässlich der 20. Ausgabe wird in der Begegnungszone in der Kaiserfeldgasse das gesamte Festival über zum kollektiven "Open Dance" unter freiem Himmel geladen. (www.lastrada.at)

LUSTSPIELHAUS: Adi Hirschal widmet sich in seinem Wiener Lustspielhaus wieder der leichten Sommerunterhaltung und hat zwischen 13. und 29. Juli seine Version der Da-Ponte-Opern im Programm. Nachdem Maximilian Gruber im Vorjahr schon den "Don Giovanni" bearbeitet hat, ist diesmal der "Figaro" dran. (www.wienerlustspielhaus.at)

M

MUSIKTHEATERTAGE WIEN: Opernprojekten abseits der großen Kulturtanker haben sich die Musiktheatertage Wien verschrieben. Bei der dritten Auflage vom 23. Juni bis zum 2. Juli stehen sechs Produktionen unter dem Motto "Eine Art Zukunft", gespielt wird abermals im Werk X zum "pay as you can"-Prinzip. Zentrale Produktion ist die Adaption des Buchs "10 Dinge, die ich von alten Menschen über das Leben lernte" unter der Regie von Thomas Desi. (www.musiktheatertagewien.at)

N

NEUBERGER KULTURTAGE: Neben Jazz und Klassik erschallen bei den Neuberger Kulturtagen vom 8. bis 23. Juli erstmals auch volkstümliche Klänge: Am 21. Juli lädt das Quintett Steirische Knöpferlstreich zur musikalischen Reise durch die steirische Volkskultur. Eröffnet wird die 41. Ausgabe des obersteirischen Festivals jedoch ganz klassisch mit Gustav Mahlers 2. Sinfonie in c-Moll unter der Leitung von Stefan Vladar, dargeboten von der Slowenischen Philharmonie in Begleitung des Slowenischen Philharmonischen Chors. (www.neuberger-kulturtage.org).

O

O-TÖNE: Auch heuer können Literaturfans und Passanten beim Literaturfestival im Wiener Museumsquartier etablierte Autoren neben Debütanten erleben. Ein Programm für den Reigen vom 6. Juli bis zum 24. August wurde noch nicht veröffentlicht. (http://o-toene.at)

P

POOLBAR FESTIVAL: Für sechs Wochen wird das Alte Hallenbad in Feldkirch wieder zur Bühne für das wohl wichtigste Independentfestival im Bodenseeraum. Zwischen 7. Juli und 15. August haben sich Hochkaräter wie die Pixies, Cat Power, Jake Bugg, Conor Oberst und Element of Crime angesagt. Den Auftakt des Festivals, das heuer mit "Zeit" überschrieben ist, markiert Voodoo Jürgens. Ergänzt wird das Programm mit Jazzbrunches rund um die neu gestaltete Außenbühne, Poetry- und Tagebuch-Slam sowie Pre-Events im Juni in Wien. (http://poolbar.at)

POPFEST WIEN: Die deutschsprachige Reggae-Band Mono & Nikitaman und der Newcomer Salute werden das diesjährige Wiener Popfest, das von 27. bis 30. Juli wieder am Karlsplatz stattfindet, eröffnen. Weitere schon bestätigte Acts sind u.a. Der Nino aus Wien, die Rockformationen Mother's Cake und Kaiser Franz Josef sowie Eva Jantschitsch alias Gustav. Rund 60 Acts werden bei der inzwischen achten Ausgabe bei freiem Eintritt auf der Open-Air-Bühne am Karlsplatz bzw. in umliegenden Locations konzertieren. Für das Programm zeichnen heuer Musikerin Ana Threat und Ö3-Urgestein Eberhard Forcher verantwortlich. (http://popfest.at).

PFLASTERSPEKTAKEL: Zum 31. Mal verwandelt sich die Linzer Innenstadt für das Pflasterspektakel in eine Freiluftbühne. 300 Akrobaten, Tänzer und Musiker sind von 20. bis 22. Juli an 40 Auftrittsorten zu erleben. Neu im Programm, das unter dem Kulturjahresschwerpunkt "Junge Kunst - Junges Publikum" steht, sind musikalische Darbietungen im Klanghof Altes Rathaus und Konzertabende im Arkadenhof des Landhauses. (www.pflasterspektakel.at)

R

RÖMERSTEINBRUCH ST. MARGARETHEN: Unter der Regie des Franzosen Philippe Arlaud kommt bei den Opernfestspielen im Römersteinbruch St. Margarethen eine Neuinszenierung von Giuseppe Verdis "Rigoletto" zur Aufführung (Premiere am 12. Juli). Die "schroffe Felsenlandschaft des Steinbruchs" sei der ideale Ort für die Oper, die "halb Tragödie, halb romantisches Schauermärchen" sei, heißt es vonseiten des Veranstalters Arenaria. Und: Es musste erst 2017 werden, bis mit Anja Bihlmaier erstmals eine Frau am Pult steht. (www.arenaria.at)

S

SALZBURGER FESTSPIELE: Mit dem neuen "Jedermann" Tobias Moretti starten die Salzburger Festspiele am 21. Juli, mit einer konzertanten "Lucrezia Borgia" enden sie nach sechs mit Oper, Theater und Konzerten hochkarätig gefüllten Wochen am 30. August. Offiziell eröffnet wird der erste Sommer unter der Intendanz von Markus Hinterhäuser am 27. Juli mit einer Rede von Ferdinand von Schirach. (www.salzburgerfestspiele.at)

SEEFESTSPIELE MÖRBISCH: In ihrem letzten Direktionsjahr in Mörbisch, das gleichzeitig das 60. für die Seefestspiele ist, bringt Dagmar Schellenberger den "Vogelhändler" von Carl Zeller auf die Bühne. Premiere ist am 7. Juli, gespielt wird bis zum 19. August. (www.seefestspiele-moerbisch.at)

SCHRAMMEL.KLANG.FESTIVAL: Das niederösterreichische Litschau wird von 7. bis 9 Juli wieder zum "Woodstock des Wienerlieds", wenn beim "Schrammel.Klang.Festival" auf mehreren Naturbühnen rund um den Herrensee musiziert wird. (www.schrammelklang.at)

SOMMERSZENE SALZBURG: Der Festivalsommer in Salzburg startet traditionell bereits im Juni mit der Sommerszene. Von 20. Juni bis 1. Juli sind zwölf Produktionen aus dem Performance- und zeitgenössischen Tanzbereich zu sehen. (www.szene-salzburg.net)

STYRIARTE: Tanzbar zeigt sich die heurige Ausgabe des Klassikfestivals sytriarte in Graz. Zwischen 23. Juni und 23. Juli gibt man sich ein Jahr nach dem Tod von Gründer Nikolaus Harnoncourt thematisch dem "Tanz des Lebens" hin. (www.styriarte.com)

T

TIROLER FESTSPIELE ERL: Nicht nur den ganzen "Ring" und die "Zauberflöte" hat der Impresario der Tiroler Festspiele Erl, Gustav Kuhn, im heurigen Programm. Das Wagner-Spektrum wird außerdem um "Lohengrin", der Bel Canto um Rossinis "Semiramide" erweitert. Die Sommerausgabe des Festivals steht von 6. bis 30. Juli an. (www.tiroler-festspiele.at)

TIROLER VOLKSSCHAUSPIELE TELFS: Mit vier Stücken zwischen dem "Brandner Kaspar" und Kafkas "Bericht für eine Akademie" gehen die Tiroler Volksschauspiele Telfs von 22. Juli bis 2. September in einen langen Theatersommer. (www.volksschauspiele.at)

THEATERFEST NIEDERÖSTERREICH: 20 Bühnen im ganzen Bundesland bestreiten heuer das Theaterfest Niederösterreich. Geboten werden ab 14. Juni einmal mehr Oper, Schauspiel, Musical und Operette in insgesamt 24 Premieren. Im vergangenen Jahr wurden knapp 223.000 Besucher gezählt. (http://theaterfest-noe.at/)

U

UNTERPREMSTÄTTENER LAKEFESTIVAL: Am steirischen Schwarzlsee in Unterpremstätten steigt von 10 bis 12. August wieder die große Elektro-Party in Festivalform. Marshmello, Diplo oder Steve Aoki laden beim Lakefestival auf die Mainstage. (www.lake-festival.at)

V

VIERTELFESTIVAL: Schon seit dem 6. Mai bringt das Viertelfestival Niederösterreich Kultur "vor die Haustür" - diesmal im Weinviertel. "Metamorphose" lautet das Motto noch bis 6. August. In 43 Gemeinden werden in rund 150 Veranstaltungen 66 Projekte realisiert. (www.viertelfestival-noe.at)

W

WELLENKLAENGE: "Gezeiten" am Lunzer See prägen das wellenklaenge-Festival von 26. Juni bis 29. Juli. Konzerte, Feste und Workshops widmen sich dem Thema auf der Seebühne an 16 Festivaltagen. (www.wellenklaenge.at)

Z

ZELTWEG SPIELBERG MUSIKFESTIVAL: Rund um den Red Bull Ring bespielt von 23. bis 27. August wieder das Spielberg Musikfestival die Gaststuben der Region. Höhepunkt ist allerdings das Open-Air-Konzert bei der Formel-1-Strecke, bei dem am 26. August etwa Die Seer auftreten. Rundherum werden Workshops und Familienprogramm mit Oldtimerfahren und Frühschoppen angeboten. (www.projekt-spielberg.com/musikfestival)

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.