Eröffnung

Elbphilharmonie: Gratistickets durch Lücke im Computersystem

Im Ticketsystem der Hamburger Elbphilharmonie war es offenbar möglich, die begehrten Eintrittskarten für die morgige Eröffnung der Elbphilharmonie ohne Bezahlen herunterzuladen.

Elbphilharmonie
Die Elbphilharmonie wird morgen eröffnet © (c) APA/dpa/Daniel Reinhardt (Daniel Reinhardt)
 

Im Ticketsystem der Hamburger Elbphilharmonie war es offenbar möglich, die begehrten Eintrittskarten für die Eröffnung der Elbphilharmonie ohne Bezahlen herunterzuladen. Wie "heise Security" am Dienstag berichtet, konnte aufgrund einer Schwachstelle mit einem Trick jeder auf ein bereits gekauftes Ticket zugreifen. Die Schwachstelle habe mehrere Monate bestanden, ist nun aber beseitigt worden.

Das spektakuläre Konzerthaus in der Hansestadt feiert am morgigen Mittwoch Eröffnung. Karten dafür sollen in Online-Auktionshäusern für bis zu tausend Euro gehandelt worden sein. "Heise Security" sei selbst von einem Leser auf den Fehler aufmerksam gemacht worden, hieß es. Wenn man sich mit einem Shop-Account eingeloggt hatte, war es demnach möglich, durch Manipulation einer Internetadresse (URL), sich durch verschiedene Bestellungen zu schalten.

 

Gut Ding braucht Weile: Erste Einblicke in die Elbphilharmonie

Es ist das Herzstück der Elbphilharmonie: der große Konzertsaal. Und er soll einer der besten Konzertsäle der Welt sein. Akustiker Yasuhisa Toyota ...

 

APA/AFP/John MacDougall

... soll auch ganze Arbeit geleistet haben. Mit seinen 2.150 Plätzen ist der Saal nach dem Weinberg-Prinzip gebaut, mit einer Bühne in der Mitte, die von terrassenförmigen Publikumsrängen umgeben ist. Die erste Probe im Großen Konzertsaal der Hamburger Elbphilharmonie war für Dirigent Thomas Hengelbrock und sein Orchester ein einzigartiges Erlebnis.

APA/AFP/John MacDougall

"Wir wussten sofort, mit dem ersten Paukenschlag: Das wird fantastisch", sagte Thomas Hengelbrock, Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters, der Wochenzeitung "Die Zeit". Es seien "jedem im Raum die Tränen heruntergelaufen, wirklich jedem". Der Konzertsaal "schwebt" aus Schallschutzgründen auf 362 Stahlfederpaketen und ist vom restlichen Gebäude entkoppelt, damit keine Geräusche vom Hafen in den Saal dringen können.

APA/AFP/John MacDougall

So manch anderem sind jedoch ob der Bauzeit und der Kostenexplosion die Tränen gekommen. Neuneinhalb Jahre hat es bis zur Schlüsselübergabe gedauert, die ...

APA/AFP/John MacDougall

... Baukosten sind von ursprünglich erwarteten 77 Millionen auf 789 Millionen Euro gestiegen. 

APA/AFP/John MacDougall

Die Eröffnungskonzerte in dem neuen Konzerthaus am Hafen sind für den 11. und 12. Jänner 2017 vorgesehen.

APA/dpa/Christian Charisius

Fast jedes Detail ist einzigartig und wurde so noch nie gebaut - angefangen von der Wandverkleidung, der sogenannten Weißen Haut, bis zur gläsernen Fassade.

APA/dpa/Christian Charisius

Akustiker Yasuhisa Toyota gilt als einer der besten seines Fachs: Der Japaner hat auch die spektakuläre Weiße Haut erfunden - 10.000 individuell 3D-gefräste Gipsfaserplatten, die den Schall an jeder Stelle des Saals bestmöglich brechen sollen.

AP/Christian Charisius

"Ich glaube, der Saal wird einer der besten der Welt werden." Eine Garantie könne er dafür aber nicht geben. "Bei einem solchen Projekt gibt es keine 100-Prozent-Garantie und keinen 100-Prozent-Schutz", sagte Toyota in einer früheren Phase des Projekts.

APA/AFP/John MacDougall

Neben dem Konzertsaal gibt es noch ein Luxushotel mit 250 Zimmern und 45 Eigentumswohnungen. Weiters ...

APA/AFP/John MacDougall

... weiters gibt es auch noch eine öffentliche Aussichtsplattform in 37 Metern Höhe.

APA/AFP/John MacDougall

"Wir haben uns eine Überlagerung von drei Modellen vorgestellt: das griechische Theater, die Stadion-Architektur und eine Art Zelt wie bei Wagner in Bayreuth", sagte Architekt Jacques Herzog im Februar bei der Präsentation der Weißen Haut.

APA/AFP/John MacDougall
1/12

Bereits gekaufte Tickets ließen sich auf diesem Weg noch einmal herunterladen und drucken. Die Elbphilharmonie habe den Fehler aber im Blick, schreibt das Fachportal. Der Bug habe sich laut einem Sprecher während eines Updates im November in das System eingeschlichen. Ob es zu verdächtigen Downloads gekommen ist, werte die Elbphilharmonie derzeit noch aus - und rät dringend davon ab, Karten auf dem Schwarzmarkt zu erstehen.

Kommentieren