New York

Tupac Shakur kommt posthum in die Hall of Fame

Auch Pearl Jam, Joan Baez, Yes, Journey sowie das Electric Light Orchestra werden in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Tupac Shakur (1971 - 1996) © AP
 

Der US-amerikanische Rapper Tupac Shakur wird posthum in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, teilten die Organisatoren am Dienstag mit. Shakur gehörte zu den einflussreichsten Vertretern seines Genres in den 1990ern. Vor 20 Jahren wurde der Musiker in Las Vegas erschossen.

Neben ihm werden auch Pearl Jam, Joan Baez, Yes, Journey sowie das Electric Light Orchestra in die Hall of Fame, die sich in Cleveland befindet, einziehen. Die feierliche Zeremonie soll am 7. April 2017 in New York über die Bühne gehen. Um für diese Ehrung infrage zu kommen, müssen mindesten 25 Jahre seit der ersten Veröffentlichung eines Künstlers oder einer Band vergangen sein. Über die Aufnahme entscheiden Musikfans sowie 900 Experten.

Kommentieren