Social MediaWarum sich Armin Wolf von Facebook abwendet

Seit 2010 ist Armin Wolf auf Facebook aktiv und hat knapp 300.000 Abonnenten. Nun hat der ORF-Moderator allerdings ein Problem - mit Mark Zuckerberg.

?Zeit im Bild? ab 19. Jaenner ?refresht?
Armin Wolf © ORF
 

"Mark Zuckerberg und ich hatten einen Deal." Mit diesen Worten beginnt ZiB 2-Anchorman Armin Wolf seinen aktuellen Beitrag in seinem privaten Blog. Dieser Deal scheint nun ernsthaft gefährdet. Durch die veränderten Algorithmen von Zuckerbergs Sozialem Netzwerk sieht (nicht nur) Wolf seine Reichweite schwinden. Künftig möchte er deshalb vermehrt in seinem Blog publizieren

In der heimischen Facebook-Welt ist Armin Wolf eine Instanz: Knapp 300.000 User folgen dort dem Moderator, doch immer weniger sehen die von ihm veröffentlichten Beiträge. Der Änderungen im Newsfeed-Algorithmus zeigen Wirkung: "Künftig werden Inhalte von Pages wie meiner gegenüber privaten Profilen zurückgestellt. Das Ziel ist klar: Facebook möchte, dass die Betreiber von Pages für ihre Reichweite bezahlen – und Werbung schalten. Aber so war das nicht ausgemacht", erklärt Wolf.

 

Ein neuer Deal

Zwar werde er weiterhin auf Facebook posten, allerdings will er die Beiträge nach einigen Tagen wieder löschen. Der Grund: Er erspart sich dadurch die aufwendige Forenwartung, die auch bei älteren Beiträgen notwendig ist.

Der neue Deal: "Meine Texte schreibe ich künftig hier im Blog. Das hat viele Vorteile, wie zum Beispiel, dass sie mir gehören und nicht Facebook. In den Geschäftsbedingungen überlässt man FB ja jegliche Rechte an allen Texten, Fotos und Videos, die man hochlädt. Herr Zuckerberg könnte sie zum Beispiel jederzeit an jemanden verkaufen, der aus fremden FB-Texten ein Buch macht."

Kritik an Social Media Präsenz

Wolfs große Facebook-Präsenz gefällt nicht jedem. Auch nicht im ORF-Stiftungsrat. Das Kärntner Mitglied Siggi Neuschitzer sprach sich vor einigen Tagen gegenüber der Kleinen Zeitung für eine Einschränkung der Social-Media-Aktivitäten von ORF-Mitarbeitern aus, die sich wie "die Götter der Information" vorkommen.

Ähnliche Beweggründe wie Wolf hatte auch Puls 4-Moderatin Corinna Milborn, die Ende Jänner ihre rund 25.000 Abonnenten wissen ließ, künftig Facebooken umgehen zu wollen. Zwar schätze sie den Austausch mit den Usern, sie finde es aber "immer unverantwortlicher, seine ganze Kommunikation auf diesem Medium stattfinden zu lassen. Facebook kann mich und jeden von euch jederzeit sperren." Anders als Wolf steigt die 45-Jährige auf einen Newsletter um, mit dem sie ihre Leserschaft künftig erreichen möchte.

 

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Antonius
0
2
Lesenswert?

Facebook

dort passt er genau hin - der Wolf !

Antworten
RMK
3
9
Lesenswert?

Pakt mit dem "Teufel"

facebook ist ein Datenhändler - und wer sich darauf einlässt, verkauft seine Seele.

Antworten
orbil
5
9
Lesenswert?

Das wird facebook nicht überleben


die machen ihr Geld nur mit Wolf!

Antworten
selbstdenker70
10
24
Lesenswert?

...

Der nimmt sich viel zu ernst. Er denkt, er muss den Menschen täglich "seine" Sicht der Dinge näherbringen. Ja in den USA wäre er bereits Multimillionär und eine Legende. Aber in Österreich ist und bleibt er eben ein kleiner Moderator bei einem Staatssender...armes verkanntes Genie...hat mein volles Mitleid

Antworten
hermannsteinacher
5
4
Lesenswert?

Ganz recht ...

... hat er trotzdem.

Antworten
amse84ik
2
9
Lesenswert?

@ selbstdenker70

Und WER braucht bitte Fb ???

Antworten
mankale
17
28
Lesenswert?

blitzgneisser halt

so wie alle beim beim orf :-).

Antworten
aral66
1
7
Lesenswert?

Schöne Einfache Welt

, in der Sie Leben!! Warum soll man denken? Es sind einfach ALLE schuld, nur selber ist man es NIE 😂

Antworten
pesosope
23
29
Lesenswert?

weil er die Wahrheit vielleicht nicht mehr so, halbieren, vereinfachen oder drehen kann wie er das gerne macht

die SPÖ wird gesperrt, er wendet sich ab..... hängt aber natürlich nicht zusammen!

Antworten
aral66
4
5
Lesenswert?

Blabla

Blabla 🤣

Antworten
merch
5
27
Lesenswert?

:)

Na do kommens aber früh drauf...

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.