Vor der ORF-DebatteWas die Körpersprache der "Elefanten" verrät

TV-Diskussion vor Millionenpublikum Donnerstagabend im ORF. Die Spitzenkandidaten müssen dabei auch mit ihrer Körpersprache punkten.

Pilz (ganz links) muss heute zuschauen, wenn Strache, Kurz, Kern, Lunacek und Strolz diskutieren
Pilz (ganz links) muss heute zuschauen, wenn Strache, Kurz, Kern, Lunacek und Strolz diskutieren © (c) Michael Gruber
 

Wer kann mit wem? Wer hat welche Visionen? Und vor allem: Wer emotionalisiert? Bei sechs Veranstaltungen der Kleinen Zeitung gaben Christian Kern, Sebastian Kurz, Heinz-Christian Strache, Ulrike Lunacek, Matthias Strolz und Peter Pilz Einblick in ihre Persönlichkeit und in ihre persönliche Vergangenheit.

Wenn heute Abend (20.15 Uhr, ORF 2) die Spitzenkandidaten der fünf Parlamentsparteien aufeinandertreffen, werden wohl mehr als eine Million Österreicher zuschauen. Dabei geht es nicht nur darum, wie Kern, Kurz & Co etwas sagen, sondern auch, mit welcher Mimik und Gestik sie sich in der „Elefantenrunde“ präsentieren.

Elefantenrunde im ORF

„Am Sonntag wählen wir sozusagen das Alphatier in unserem Rudel“, sagt der bekannte Körpersprache-Experte und Coach Stefan Verra. „Und dabei entscheidet die Körpersprache.“ Verra attestiert den Kandidaten in Österreich Talent, sie seien besser als die Kollegen in Deutschland. „Sie bewegen, weil sie sich selber bewegen. Und diese Lebendigkeit animiert die Wähler.“ Wichtig sei, dass die Körpersprache natürlich bleibt. Nachfolgend eine Analyse der Diskutanten.

 

Alphatier steht unter Druck

Wahl 17: Konfrontation
Christian Kern Foto © ORF

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) steht aufrecht, das machen Alphatiere. Der Blick schweift oft von links nach rechts, signalisiert Souveränität. Bei ihm zeigt sich aber auch, dass er stark unter Druck steht und seine Rolle sucht. Oft gestikuliert er nur noch mit einer Hand, was für innere Anspannung sprechen kann. Zudem zieht er die Unterlider nach oben, das lässt ihn angriffslustig wirken. Das asymmetrische Lächeln fällt eher negativ auf – es kann als Gefühl von Überheblichkeit interpretiert werden.

 

Er will alles kontrollieren

Wahl 17: Konfrontation
Sebastian Kurz Foto © ORF

Auch ÖVP-Chef Sebastian Kurz wirkt von der Körpersprache her souverän. Auffällig ist das Formen einer „Salatschüssel“ mit den Händen. Damit pendelt Kurz häufig Richtung Boden, was auf uns beruhigend wirkt. Kurz wirkt extrem kontrolliert und bedacht. Das Jugendliche, Spritzige und Leidenschaftliche bleibt auf der Strecke. Es besteht die Gefahr, dass er zu angepasst und wenig authentisch wird. Auch bei ihm zeigt sich eine asymmetrische Mimik, verleiht ihm aber eher bubenhaften Charme.

 

Aufgeregt und bewegt
NR-WAHL: DREIERKONFRONTATION DER SPITZENKANDIDATEN VON SPOe, OeVP UND FPOe: STRACHE
Heinz-Christian Strache Foto © APA/HERBERT NEUBAUER

Selbst wenn er staatstragender auftritt, bleibt FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ein leidenschaftlicher Oppositionspolitiker. So vermittelt er hohe Glaubwürdigkeit; als jemand, der sich um die Ängste der Menschen kümmert. Er pendelt stark mit dem Kopf und blinzelt häufig. Die Gestik ist ausladend, er reißt die Hände fast bis auf Gesichtshöhe nach oben. Auch die schmale Oberlippe ist immer wieder zu sehen, ein Zeichen für gestiegene Aggressivität. Das ruhige Alphatier ist bei ihm weniger glaubwürdig.

 

Skepsis aus den Augenwinkeln
NR-WAHL: PULS 4-DUELL MIT FPOe-BUNDESPARTEIOBMANN STRACHE UND GRUeNE SPITZENKANDIDATIN LUNACEK
Ulrike Lunacek Foto © APA/GEORG HOCHMUTH

Bei Ulrike Lunacek (Grüne) fällt die etwas eindimensionale und abgewandte Körpersprache auf. In vielen Gesprächssituationen schaut sie das Gegenüber nur aus den Augenwinkeln an. Das ist ein Ausdruck von Skepsis und kann eher abweisend wirken. Zwischendurch windet sie sich recht stark. Zudem zieht sie häufig die Augenbrauen zusammen, wie eine besorgte Mutter. Geschieht das zu oft, wirkt das nicht visionär und lässt nicht das Gefühl von Weitblick aufkommen.

 

Kleiner Mann, große Show
Matthias Strolz Foto © Helmuth Weichselbraun

Neos-Chef Matthias Strolz ist der Spitzenkandidat mit der vielfältigsten und ausladendsten Körpersprache. So schafft er es große Geschichten zu erzählen, ist schnell im Denken und Reden. Seinen Nachteil, die geringe Körpergröße, macht er durch sein Kommunikationstalent wett. Manchmal übertreibt er es ein wenig, wird zu blumig und ausladend – weil er offenbar glaubt, immer noch eines draufsetzen zu müssen. Wenn er etwa mit der Hand auf das Rednerpult schlägt, diese aber nicht liegen lässt, sondern dann gleich wieder weitergestikuliert.

 

Professor muss zuschauen

p20170922_7843.jpg Kleine Zeitung Talk unter dem Motto Mittendrin in einem sicheren Leben mit Spitzenkandidat Peter PILZ
Peter Pilz Foto © der plankenauer

Peter Pilz (Liste Pilz) darf beim ORF nicht mitdiskutieren. Von der Körpersprache her wäre er eine Bereicherung. Er deckt eine Nische ab, hat etwas Professorales, setzt geschickt Kunstpausen ein und legt die Stirn in Falten. Er beherrscht auch große Gesten.

 

Der Experte

Stefan Verra ist einer der gefragtesten Körpersprache-Experten im deutschen Sprachraum. Seine Vortragsreisen führten ihn bisher in 13 Länder auf vier Kontinenten. Stefan Verra beobachtet seit über 10 Jahren weltweit Wahlkämpfe, ist Universitätsdozent, Bestsellerautor und teilt seine Tipps und Körpersprache Analysen auf www.stefanverra.com.

Live Show: "KÖRPERSPRACHE. Braucht kein Mensch? Und ob!"

Termine in Österreich:

07.03.2018 Wien
08.03.2018 Tulln
09.03.2018 Linz
15.03.2018 Klagenfurt
16.03.2018 Lienz
14.05.2018 Graz
15.05.2018 Spielberg

 

 

Merken

Merken

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.