Sylvia Saringer im Interview"Wahrheit hat keine persönliche Präferenz"

Zum Start des neuen ATV-Politikformats „Reality Check“ vor der Nationratswahl: Sylvia Saringer überprüft darin Versprechen der Spitzenkandidaten, die sie auf ihrer Wahlkampftour machen.

Sylvia Saringer macht auf ATV den "Reality Check" © ATV/Bernhard Eder
 

Kann man überhaupt noch ein neues TV-Konzept für Spitzenkandidaten einer Nationalratswahl erfinden oder war ohnehin schon alles in unserer Fernsehlandschaft da? Was bietet Ihr „Reality Check“ dem Zuschauer Neues?
Sylvia SARINGER: Aus meiner Sicht geht es nicht darum ein neues Format zu erfinden, sondern darum, einen Weg für die größtmögliche Transparenz und Authentizität zu finden. In Zeiten der Inszenierung bietet der „Reality Check“ die Chance bei Momenten dabei zu sein, in denen die Spitzenkandidaten auf das echte Leben treffen.


Und wo soll das sein?
Dann nämlich, wenn sie etwa auf die alleinerziehende Mutter ohne Kinderbetreuungsplatz oder den Langzeitarbeitslosen, der seit Langem versucht einen Job zu bekommen, treffen. Im direkten Gespräch mit dem Wähler gibt es vielleicht die ein oder andere Sequenz, in der der Politiker nicht mit seinen Wahlkampfparolen durchkommt. Und genau das möchte ich aufzeigen und hier für den Wähler nachhaken.


Wie viel Zeit hatten Sie denn zur Entwicklung des „Reality Check“ nach dem Abgang von „Klartext“-Moderator Martin Thür von ATV zum Quo Vadis Veritas-Projekt von Dietrich Mateschitz . Oder lag das Konzept ohnehin schon vor?
Die ATV-Aktuell-Redaktion, zu der ich ja seit Jahren gehöre, ist bekannt für seine innovative Wahlberichterstattung. Es war keine Weltraumforschung für uns, nun eine neue Idee zu kreieren. Das Format „Reality Check“ lag nicht in der Schublade, es wurde neu entwickelt und es freut mich sehr, dass wir uns auf dieses Format festgelegt haben.


Ihr Lebenspartner arbeitet für den ORF, wenn auch nicht im politischen Ressort (Meteorologe Marcus Wadsak, Anm.). Ein Vor- oder Nachteil?
Mein Partner ist ein politisch interessierter Mensch, mit dem ich trefflich gerne Ideen und Positionen diskutiere. Für den „Reality Check“ ist vielleicht von Vorteil, dass er mir sagen kann, welches Wetter an den jeweiligen Außendrehtagen zu erwarten ist (schmunzelt).


Wie schaltet man denn bei diesem „Check“ persönliche Präferenzen aus?

Ich überprüfe beim „Reality Check“, ob Aussagen der wahrheit entsprechen - und bei der Wahrheit gibt es keine persönlichen Präferenzen. 


Wissen Sie schon, wen Sie am 15. Oktober wählen werden?
Ja.


Egal ob ORF, Öffentlich-Rechtliche in Deutschland oder Privat-TV: Bei welchen Sendungen schaltet Sylvia Saringer als Privatperson gerne ein?
Alle Sendungen aus dem Informationsbereich.


Haben in Ihren Augen Wahlkampfgeschenke wie Feuerzeuge, Kugelschreiber, Blumen in der Parteifarbe oder Regenschirme überhaupt einen Sinn?
Diese F. Danke für den Input.


Ergänzen Sie bitte den Satz: Österreich ist für mich . . .
Eines der schönsten Länder Welt, in dem wir in Frieden leben – und weil grad passend – frei wählen können. Ich hoffe, die ÖsterreicherInnen gehen sorgsam mit diesem Recht um.

Die Sendungen

13. 9.: NEOS (22.15 Uhr)
20. 9.: Die Grünen (22.15 Uhr) und Liste Pilz (22.45 Uhr)
27. 9.: FPÖ; 4. 10.: ÖVP
11. 10.: SPÖ
Das Konzept: Sylvia Saringer begleitet die jeweiligen Spitzenkandidaten auf ihrer Wahlkampftour und führt danach
ein „Faktengespräch“.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Aussenstehender
0
2
Lesenswert?

Oesterreich ist eines der schönsten Länder der Welt

stimmt ja wirklich, und da gibt es nichts hinzu zu fügen.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.