Begründer der PsychoanalyseWiener Sigmund Freud Museum verzeichnet neuen Besucherrekord

106.315 Besucher wurden 2017 im Haus in der Berggasse gezählt. Die Hälfte der Drittmittel für Umbau durch Crowdfunding und Spenden ist bereits gesichert.

Eingangsbereich zum Freud Museum in Wien © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Das Wiener Sigmund Freud Museum in der Berggasse verzeichnet den dritten Besucherrekord in Serie: Insgesamt 106.315 Personen besuchten 2017 die früheren Lebens- und Arbeitsräume des Begründers der Psychoanalyse. Das waren 2,5 Prozent mehr als 2016, wie die Einrichtung am Mittwoch in einer Aussendung mitteilte.

Das Vorjahr sei auch im Hinblick auf die geplante Sanierung und Erweiterung wichtig gewesen, hieß es. Verwiesen wurde etwa auf die im April erteilten Zusagen von Stadt Wien und Bund für das Umbauprojekt. Die Stadt übernimmt 1,7 Mio. Euro, das Bundeskanzleramt sicherte laut Freud-Museum 850.000 Euro zu. Von den Gesamtprojektkosten von 3,9 Mio. Euro würden damit 2,5 Mio. Euro von der öffentlichen Hand getragen.

Mittlerweile seien auch "große Schritte" zur Finanzierung der noch fehlenden Mittel gesetzt worden, wurde verkündet. Neben Eigenmitteln konnten mit einer Crowdfunding-Kampagne sowie durch Spenden bzw. entsprechende Zusagen bereits 700.000 Euro und damit die Hälfte der Drittmittel gesichert werden. "Diese erfolgreiche Arbeit soll auch 2018 in allen Bereichen fortgesetzt werden, um im Mai 2020 ein saniertes und erweitertes sowie barrierefreies Sigmund Freud Museum zu eröffnen", wurde versprochen.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.