Frauen-KunstMit Stöckelschuh und Lippenstift ins Museum

Viel Herzblut: Ina Loitzl lädt mit Ona B., Theres Cassini und Lucia Dovičáková drei befreundete Künstlerinnen zu einer feministischen Schau ins Klagenfurter Künstlerhaus. Ein Rundgang.

Blutrot - Ausstellung Künstlerhaus Klagenfurt März 2017
Gute Laune im Künstlerhaus: Ina Loitzl, Ona B. und Theres Cassini mit hintersinnigen Arbeiten zum Thema „Blutrot“ © (c) Markus Traussnig
 

Weiche Textilobjekte und Videos hart an der Schmerzgrenze. Eine kokette Kollektion von getragenen Dessous. Stöckelschuh und Lippenstift in einer Skulptur vereint. Fotos mit Ganzkörperverschleierung in Rot. Und mittendrin im mit „Frauenzimmer“ betitelten Hauptraum des Künstlerhauses hängt ein überdimensionales Kleid, genäht aus sowjetischem Fahnenstoff von der Wiener Künstlerin Ona B. „Blutrot.
Schmerz und Kraft“ nennt sich die Schau, die sich als Hommage an die Weiblichkeit lesen lässt. Aber auch als Aufforderung, Klischees – von Barbie über Lolita bis zur Pieta und zur strickenden Oma – zu hinterfragen. „Das Einzige, was zählt, ist, selbstbestimmt zu bleiben. Das will ich vor allem Mädchen mitgeben“, resümiert Ina Loitzl am Ende des Rundgangs in einem mit „Lebensabend“ überschriebenen Raum. Der ist ihren beiden Großmüttern gewidmet, deren Kraft und Körpern.
Die „Energie des anderen Geschlechts“, will die Kuratorin der Ausstellung in Anlehnung an Simone de Beauvoir zeigen. Dazu hat sie drei Künstlerinnen eingeladen, die unter einem roten Banner diverse Stationen des Frau-Seins thematisieren. Mit Ona B., Theres Cassini und Lucia Dovičáková erzählt sie von Rollenbildern, Körperlichkeit und Emotionalität, intim und politisch zugleich.

Blutrot - Ausstellung Künstlerhaus Klagenfurt März 2017
Kuratorin Ina Loitzl Foto © (c) Markus Traussnig

Was mit Loitzls Großmüttern schließt, beginnt mit Baby- und Mädchen-Schemen, die scheinbar kopfüber ins Leben fallen. Diese Arbeit der jungen Kärntner Künstlerin Theres Cassini ist gleich neben dem Eingang platziert. Im Laufe des Rundgangs wird man ihr immer wieder begegnen, ihren von Walzen überrollten Barbiepuppen, bei denen nur der Kopf intakt geblieben ist, ihren Figurinen, die auf Bowlingkugeln balancieren und ihren Arbeiten zum Thema Mutterschaft. „Ich male nicht“, betont Loitzl, die „das Schneiden“ als ihre Technik bezeichnet: Scherenschnittarbeiten mit floral-vaginalen Motiven sind damit ebenso gemeint wie „soft textile objects“, die mit Assoziationen von Haar über Tentakeln bis zu Peitschen spielen.

Die vier Frauen decken zwischen Objekt-, Video-, Foto- und Performance-Kunst fast alle Techniken ab. Die Slowakin Lucia Dovičáková steuert mit ihren Bildern einen malerischen Aspekt bei – oft drastisch, oft mit einem Augenzwinkern, stets sinnlich. So wie Ona B., die nicht nur bei ihrem Fahnenstoff-Kleid Rot zu ihrer Farbe macht. Auch in einer poetischen Fotoserie mit arabischen Frauen in roten Seidenschleiern steht der Stoff für das Verhüllen und Verstecken, aber auch für das Erahnen und Aufschreien. Für den Schmerz und die Kraft.

Zur Ausstellung

„Blutrot. Schmerz und Kraft“. Ausstellung Ona B., Theres Cassini, Lucia Dovičáková, Ina Loitzl, Künstlerhaus Klagenfurt. Bis 22. April 2017.
Führungen mit Ina Loitzl: 17. März, 16 Uhr und 18. März, 10 Uhr. 5 Euro, der Reinerlös geht an das Frauenhaus. Anmeldung: ina.loitzl@gmx.at
Kunstvermittlung für Kinder & Jugendliche: Anmeldung: asigge@edu.aau.at , Kosten: 2 Euro pro Person

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.